Im Jubiläumsjahr erhält der Schriftsteller Friedrich Christian Delius den Georg-Büchner-Preis. Das teilte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt mit. Der in diesem Jahr mit 50.000 Euro dotierte Preis gilt als wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland.

"Als kritischer, findiger und erfinderischer Beobachter hat Delius in seinen Romanen und Erzählungen die Geschichte der deutschen Bewusstseinslagen im 20. Jahrhundert erzählt", heißt es in der Begründung. "Seine politisch hellwachen, ideologieresistenten und menschenfreundlichen Texte loten die historischen Tiefendimensionen der Gegenwart aus. Seiner souveränen Erzählkunst gelingt es, eine manchmal satirische Beobachtungsschärfe zu verbinden mit einer humanen Sensibilität, die seine Figuren oft decouvriert, aber nie denunziert", sagte die Jury.

Delius gilt als Autor der 68er Generation. Er wurde 1943 in Rom geboren, wuchs aber in Hessen auf. Schon als Schüler veröffentlichte er erste Gedichte. Später nahm er an Tagungen der Gruppe 47, einer Gruppe einflussreicher, deutschsprachiger Autoren, teil. In seinen Werken thematisierte er unter anderem die politischen Auseinandersetzungen in den Siebziger Jahren, etwa in Deutscher Herbst oder Mogadischu Fensterplatz. Er verfasste auch Erzählungen wie Der Sonntag, an dem ich Weltmeister wurde und Der Spaziergang von Rostock nach Syrakus. Zu seinen beliebtesten Büchern gehört der autobiographische Roman Mein Jahr als Mörder.

In diesem Jahr wird der Georg-Büchner-Preis zum 60. Mal verliehen. Das Jubiläum ist mit einem höheren Preisgeld von ehemals 40.000 auf 50.000 Euro verbunden. Geehrt werden Schriftsteller und Dichter, "die in deutscher Sprache schreiben, durch ihre Arbeiten und Werke in besonderem Maße hervortreten und die an der Gestaltung des gegenwärtigen deutschen Kulturlebens wesentlichen Anteil haben". Namensgeber ist der Dramatiker und Revolutionär Georg Büchner, der 1813 im Großherzogtum Hessen geboren wurde und 1837 in Zürich starb. Die Verleihung ist am 29. Oktober 2011 im Staatstheater Darmstadt vorgesehen.

Im vergangenen Jahr ging der Georg-Büchner-Preis an den Berliner Schriftsteller Reinhard Jirgl. Frühere Preisträger sind neben anderen Friedrich Dürrenmatt, Heinrich Böll, Erich Kästner, Günter Grass, Elfriede Jelinek, Wilhelm Genazino, Brigitte Kronauer und Martin Mosebach.