Buchpreis : Wolf Haas erhält Bremer Literaturpreis

Der Salzburger Schriftsteller Wolf Haas wird für seinen Roman "Verteidigung der Missionarsstellung" geehrt. Sein Erzählstil verbinde Witz und Reflexion, urteilt die Jury.

Der österreichische Autor Wolf Haas erhält für seinen Roman Verteidigung der Missionarsstellung den Bremer Literaturpreis 2013. Der Roman verkupple mit Lust und Witz das Erzählen mit der sprachphilosophischen Reflexion, begründete die Jury die Vergabe des mit 20.000 Euro dotierten Preises.

Das Buch versetze "alle Abenteuer des Reisens und der Liebe, alle großen und kleinen Katastrophen in ein Spiegelkabinett" und sei ein virtuoses Sprachspiel, heißt es weiter. Der Hamburger Autor Andreas Stichmann erhält den mit 6.000 Euro dotierten Förderpreis für seinen Roman Das große Leuchten .

Die Preisverleihung findet am 28. Januar 2013 im Bremer Rathaus statt. Der Bremer Literaturpreis gilt als eine der ältesten deutschen Auszeichnungen dieser Art. Er wurde erstmals 1954 vergeben. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Alexander Kluge , Elfriede Jelinek , Siegfried Lenz , Ingeborg Bachmann und Paul Celan .

Anzeige

Kultur-Newsletter

Was die Musik-, Kunst- und Literaturszene bewegt. Jede Woche kostenlos per E-Mail.

Hier anmelden

Kommentare

2 Kommentare Kommentieren

So was Ähnliches habe ich erwartet

“Als ich mich das erste Mal verliebte, war ich in England, und da ist die Rinderseuche ausgebrochen. Als ich mich das zweite Mal verliebte, war ich in China, und da ist die Vogelgrippe ausgebrochen. Und drei Jahre später war ich das erste registrierte Opfer der Schweinegrippe. Sollte ich je wieder Symptome von Verliebtheit zeigen, musst du sofort die Gesundheitspolizei verständigen, versprich mir das.”

So ist Sprache heute, die prämiert wird. Ich hätte dafür von meiner Deutschlehrerin im Aufsatz ein mangelhaft bekommen, hinter jedem Satz ein A mit Ausrufungszeichen.