RekorderLou Barlow spielt: "Too Much Freedom"

Mit Dinosaur Jr. und Sebadoh setzte Lou Barlow in den Achtzigern Maßstäbe im Indierock. Nun ist er allein auf Tour und singt exklusiv vor der Kamera von ZEIT ONLINE. von 

Lou Barlow ist verschnupft. So eine Tour ist anstrengend, gerade ist er Vater geworden, und seine Band Dinosaur Jr. hat sich wieder zusammengetan. Jetzt noch ein Soloprogramm, das zehrt an den Kräften.

Dinosaur Jr. stehen seit 25 Jahren für verspielten Indierock. Nebenher hatte Barlow noch die Band Sebadoh. In den Achtzigern, bevor der Grunge aufkam, setzte er mit ihr Maßstäbe im Schrammelrock. Lo-Fi nannte man das, weil alles so schön unprätentiös klang.

Anzeige

Im vergangenen Jahr feierte das Dinosaurier-Trio aus den USA ein großes Comeback, die alten Helden zogen durch Europa und weckten in vielen Fans Jugenderinnerungen. Nun hat Lou Barlow sein zweites Soloalbum, Goodnight unknown, veröffentlicht. Das klingt nach feinem Singer-Songwritertum.

Während ihm im Festsaal Kreuzberg in Berlin die Bühne bereitet wird, sitzt er oben auf der Galerie und spielt sich warm. Die Akustikgitarre gehört ihm nicht, seine Agentin hat sie beschafft, damit er nicht mit einer unverstärkten Stromgitarre für uns spielen muss. Da übt er, ganz in sich versunken. Nach Reden ist ihm nicht zumute. Zweimal stimmt er ein Lied an, die Stimme bricht, diese Erkältung! Beim dritten Mal klappt es mit dem Song Too Much Freedom.

Rekorder an!

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. das ist ja mal eine richtig nette Überraschung! Danke schön!

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE
  • Schlagworte Agent | Band | Bühne | Erkältung | Galerie | Grunge
  • Album "Text und Musik": Mutter zuhören!

    Mutter zuhören!

    "Wer hat schon Lust zu denken, wie sie denken, die uns hassen?" Auch das zwölfte Album der Berliner Band Mutter stellt die richtigen Fragen zum Menschsein.

    • Der Rapper Marteria. Er legt Wert darauf, so etwas Altmodisches wie eine politische Meinung zu haben.

      "Ich will Feuer sehen, keine Handys"

      Der aus Rostock stammende Rapper Marteria analysiert für uns das Zeitgeschehen. Mit ihm kann man sogar über Neonazis, Spießer, Drogen und Videospiele reden.

      • "Deutsch so wie Du": Kamyar und Dzeko (von links) sind 15 Jahre alt und kommen aus Fulda.

        "Nee, Du bist kein Deutscher"

        Zwei 15-Jährige widerlegen Sarrazins Thesen: Kamyar und Dzeko geben Kindern mit Migrationshintergrund eine Stimme. Ihr Rap-Video feiert Premiere auf ZEIT ONLINE.

        • Anna Prohaska, 1983 in Neu-Ulm geboren, ist die Tochter eines österreichischen Opernsängers und einer irischen Sängerin.

          Zwischen den Fronten

          Die begnadete klassische Sängerin Anna Prohaska hat ein Faible für schräge Konzeptalben und doppelgesichtige Gestalten. Auf ihrem neuen Album besingt sie den Krieg.

          Service