RekorderAdam Green singt: "Boss Inside"

Mit seinem neuen Album "Minor Love" zeigt sich der einstige Anti-Folk-Clown von seiner besonnenen Seite. Vor dem ZEIT ONLINE Rekorder gibt er eine Kostprobe. von 

Gerade hat Adam Green sein sechstes Album veröffentlicht. Minor Love heißt es und zeigt den einstigen Anti-Folk-Clown als introvertierten Songwriter. Mit seiner Gitarre sitzt er an der Bar des Berliner Postbahnhofs – Green trinkt gern einen über den Durst, aber noch lieber macht er Musik. Am Abend spielt er hier ein Konzert im Keller. Vor fünf Jahren konnte er noch den Hauptraum füllen.

Tja, Zeiten ändern sich. Und mit ihnen der Geschmack des Publikums. Besonders in Deutschland hatte Adam Green stets großen Erfolg, daheim in Amerika kannte ihn kaum jemand. Mittlerweile geht er auf die 30 zu und versucht noch einmal einen neuen Anlauf, will sich von einer besonneneren Seite zeigen. Für ZEIT ONLINE spielt er Boss Inside, eine schlichte, klassische Folkballade.

Anzeige

Rekorder an!

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. Ein durchschnittlicher Musiker, der hier in D. ziemlich gehyped wurde.

    In den USA trotz massiver Promotion zu Recht fast unbekannt.

    Denn was hat er uns zu sagen ?

    nichts

    • Lyaran
    • 09. März 2010 20:07 Uhr

    Das klingt aber noch um längen besser als der Rest der hier sonst präsentiert wird. Hier merkt man das der Herr zumindest singen und Gitarre spielen kann. Bei anderen merkt man nur immer wieder was die Studiotechnik und hype so alles ermöglichen.

  2. 3. schön

    fein sauber angenehm
    schön

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE
  • Schlagworte Musik | Album | Boss | Gitarre | Konzert | Publikum
  • Der Autor Diedrich Diederichsen

    Geist ohne Lächeln

    Deutschlands oberster Poptheoretiker hat einfach keine Lust auf ein Frühstücksei. Unser Kolumnist versteht sich mit ihm auf animierende Art irgendwie so gar nicht.

    • Der Zahn ist draußen: Kateryna Kasper in Peter Eötvös' "Der goldene Drache" in Frankfurt

      "Aua, aua – Schme-e-erzen!"

      Teuer, träge, selbstverliebt: Der Oper wirft man einiges vor. Trotzdem entstehen derzeit so viele neue Stücke wie noch nie. Warum halten sich so wenige im Repertoire?

      • Paul Kalkbrenner in China: Junge aus Ostberlin

        Junge aus Ostberlin

        Sogar in China tanzen sie jetzt nach seinen Beats: Wie kam es eigentlich, dass Paul Kalkbrenner einer der gefragtesten Techno-Musiker der Welt wurde?

        • Der britische Musiker Robert Plant auf Tour im Juli 2014

          Liebe zum Schlamm

          Alle kommen wegen Robert Plant. Nur unser Reporter ist wegen der Vorband hier, den North Mississippi All Stars. In Berlin erlebte er ein bluesgefärbtes Generationenfest.

          Service