Robyn

Wohin gehst Du in Stockholm, um jemanden zu beeindrucken?
Meine Freunde und ich veranstalten die Clubnacht Tutti Frutti im Hornstull Strand Etablissement. Einmal im Monat feiern wir mit Tanzmusik und Künstlern, die wir mögen. Das ist der beste Club in Stockholm zurzeit.

Wie wirkt sich das Leben in Stockholm auf Deine Arbeit aus?
Die Stockholmer Szene beeinflusst mich sehr. Ich höre viel schwedische Musik. Es ist toll, in einem Umfeld zu arbeiten, wo die Leute keine Angst haben, einfach auf den Punkt zu kommen.

Warum wohnst Du in Stockholm?
Ich würde nicht hier leben, wenn ich nicht so viel reisen müsste. Stockholm ist eine schöne Stadt zum Heimkehren. Hier wohnen meine Familie und Freunde.

Dein Lieblingsladen?
Der Vintage-Laden Saker & Ting in der Sturegatan.

Was tun nach einer durchtanzten Nacht?
Einen Burger im Lydmar Hotel essen. Dann ein Spaziergang am Modernen Museum entlang, das ist ganz in der Nähe von Skeppsholmen. Da kann man auch toll herumstreunen.

 Shout out Louds

  Shout Out Louds

Die erste Strophe in Deinem Stockholm-Lied?
If you’re going to Stockholm Sweden, be sure to wear a warm hat on your head.

Ein Tag in Stockholm. Was steht auf dem Plan?
Ein Spaziergang im Park auf der Halbinsel Djurgården mit einer Frühstückspause bei Flickorna Helin & Voltaire. Dann zum Freiluftmuseum Skansen, das liebe ich. Anschließend mit der Fähre am Vergügungspark Gröna Lund zum Stadtteil Södermalm übersetzen und einen Cocktail im Gondolen nehmen, vielleicht sogar ein Abendessen. Dann in die Oper, egal, was auf dem Spielplan steht. Zum Schluss auf einen Absacker ins Riche oder Hotel Lydmar.

Eine Stunde?
An den Docks rumsitzen und mit einem Kaffee in der Hand den Blick schweifen lassen.

Wo kann man am besten shoppen?
Im Stadtteil Södermalm sind die Vintage-Läden, in Östermalm gibt man mehr Geld aus, zum Beispiel für schwedisches Design.

Wo würdest du für deinen Liebsten einkaufen?
Bei Acne Jeans, wenn Schlussverkauf wäre.

Wohin zum Mittagessen mit dem Chef?

Der Hot-Dog-Stand auf der Nybrogatan hat tolle Würstchen. Da muss man auch nicht lange bleiben.

Wo spielen die besten Bands?
Auf der Bühne der Kägelbanan oder des Södra Teatern. Die gehören zusammen.

Welches Museum kann Dein Leben verändern?

Wenn ich als Kind das Mittelaltermuseum besucht habe, war ich froh, in der Gegenwart zu leben. Ich sollte öfter hingehen, bin immer noch so eine Eskapistin.

Das beste Kino in der Stadt?

Traurigerweise haben all meine Lieblingskinos in den vergangenen zehn Jahren geschlossen. Es gibt noch das Park, da gehe ich an den Wochenenden hin, und das Multiplex-Kino Rigoletto. Im Sture oder Zita laufen Filme, die nicht zum Mainstream zählen.

Wohin gehen Naschkatzen?
In die Östermalmshallen mit ihren Marktständen oder zum Süßigkeitenstand im Kaufhaus NK.

Welchen Ort gilt es zu meiden?
Die Nachtclubs rund um Stureplan sind voller grässlicher Menschen.

Ein Festival, dem alle entgegenfiebern?
Das beste Festival ist das Way Out West. Aber das ist leider in Göteborg.

 Agnes

Die Schwedin Agnes hat sich in die deutschen Charts gesungen © Waldemar Hansson

 Agnes

Warum wohnst Du gern in Stockholm?
Schon als Kind war mir klar, dass ich eines Tages nach Stockholm ziehen würde. Es passierte dann aber doch etwas früher als geplant. Jetzt wohnen auch zwei meiner Geschwister hier und viele Verwandte.

Ein Lied über Stockholm – wie ginge die erste Strophe?
In dem Lied wäre die Stadt eine jüngere Schwester, die versucht, größer zu sein, als sie ist. Irgendwie gelänge es ihr, trotzdem interessant zu sein.

Stockholm an einem Tag, was darf nicht fehlen?
Ein Spaziergang zum Schloss Rosendal ist toll. Danach würde ich ein paar kleine Shops in der Stadt ansehen. Dann auf der Strandvägen oder der Nytorget ein Eis essen. Abends ginge es zum Dinner in die B.A.R. und danach ins Gondolen, um bei einem Drink auf die Stadt hinunterzusehen.

Und wenn nur eine Stunde Zeit ist?
Zum Nachmittagstee ins Grand Hotel: gemütlich in einem der Sessel versinken, mit einem Scone auf dem Teller und einem Tässchen in der Hand.

Ein besonderer Laden, den keiner verpassen darf?
Das Auktionshaus Kaplans in der Biblioteksgatan hat wunderbaren Schmuck.

Der perfekte Ort für ein romantisches Dinner?
Das Le Rouge: romantisch, sexy und wunderbare Küche.

Wo spielen die besten Bands?
Im Mosebacke.

Wo könnte man eine Romanze drehen?
Entlang der Strandvägen, während die Sonne den Himmel rosa färbt.

Wohin an einem kalten Wintertag?
Zum Teatergrillen, da ist's warm und gemütlich.

Und im Sommer, wenn's heiß ist?
Auf die Halbinsel Djurgården mit ihren Parks.

Wo kann man seinen Kater auskurieren?
Beim Brunch im Hotel Scandic Anglais.

Und für die Lust auf Süßes?
Das beste Dessert gibt's in der B.A.R.: Kladdkaka (schwedischer Schokokuchen) für zwei.

Ein Festival, das alle begeistert?
Das schwul-lesbische Pride Festival im Juli  – ein verrückter Spaß!

 Nom de Guerre

 Nom De Guerre

Warum wohnt ihr in Stockholm?
Fast alle schwedischen Bands außer Nom De Guerre kommen vom Land. Diese Stadt war gerade groß genug für uns drei.

Wenn Keith Richards zu Besuch käme, wo würdet Ihr mit ihm hingehen?
Ins Vin & Sprithistoriska Museet, das Alkoholgeschichtliche Museum. Da bleibt dann wohl keine Zeit mehr für andere Besichtigungen.

Und mit Marilyn Manson?
Wir würden einen privaten Rundgang durch das Königliche Schloss machen, anstatt der üblichen Gruppentour. Herr Manson kann die Königsfamilie sicher davon überzeugen, für uns eine Ausnahme zu machen.

Und mit Lady Gaga?
Zur Livrustkammaren, da werden alte Waffen und Rüstungen aufbewahrt. Und dann auf Stippvisite in das Freiluftmuseum Skansen mit seinen Tiergehegen. Da würden wir Elefanten mit Wasser bespritzen.

Und mit Anna Netrebko?
Zum Lustiga Huset (dem Spaßhaus) und dem Spöktåget (der Geisterbahn) in Gröna Lunds Tivoli, dem alten Freizeitpark auf Djurgården. Danach machen wir eine Rudertour durch die Strömmen-Bucht. (Hector: Geht ihr ruhig rudern. Ich bleibe mit ihr am Ufer....)

Wo kann man in Stockholm am besten einkaufen, feiern und entspannen?
In Södermalm geht all das, obwohl das Viertel nicht mehr ganz so alternativ ist wie früher. In der Gegend um die Bahnstation Hornstull – auch bekannt unter dem Namen Knivsöder (Messersöder), weil es so gefährlich ist – kann man am besten Herumhängen. Der Flohmarkt am Bergsundstrand ist super, und das Reggae Café (eigentlich heißt es Café Tubby) ein Stückchen weiter unten am Wasser. Wer Vorstadtcharme mag, sollte den Flohmarkt und die Second-Hand-Läden in Skärholmen besuchen.

Wo würdet Ihr Geschenke für Eure Liebsten kaufen?
Bei Grandpa oder Påkläderiet (21 Södermannagatan), in Södermalm. 

Ein Laden, an dem kein Weg vorbei führt?
Systembolaget. Die Macht des schwedischen Alkoholmonopols sollte man am eigenen Leib erfahren.

Katerfrühstück?
Zum Brunch ins Café String in Södermalm

Wo kann man gut mit dem Chef zu Mittag essen?
Im Lux, auf der Insel Lilla Essingen. Die haben großartige, moderne, schwedische Küche

Wo speisen, wenn's romantisch sein soll?
Im Piastowska in der Tegnérgatan 5. Ein sehr günstiges, kitschiges, gemütliches Restaurant. Es gehört einem alten polnischen Ehepaar, das einem für ein paar Ostblock-Würstchen zum Bier das letztes Geld abluchst.

In welchen Club geht ihr mit Freunden?
Ins Heaven oder die Blue Moon Bar. Wenn nicht alle 18 Freunde und deren Verwandte mitkommen, kann es dort ganz nett sein.

An einem schönen Wintertag...
...gehen wir eislaufen im Vasaparken.

An einem heißen Sommertag...
...fahren wir raus in den Schärengarten, die zerklüftete Insellandschaft vor der Stadt. Wunderschön ist es da. Boote starten am Strönkajen am Grand Hotel.

Wo gibt's Süßes?
In der Chokladfabriken in der Renstiernas Gata in Södermalm. Tolle Hochzeitstorten machen die!

Wo sollten Freunde übernachten?
Auf dem Hostel-Boot Af Chapman. Aber schnell, bevor es untergeht.

Noch irgendwelche Tipps?
Warmblüter sollten Stockholm im Sommer besuchen. Wenn die Sonne kaum untergeht, zeigen sich die Schweden von ihrer zugänglichen Seite. Da verbinden sich junge Sommergefühle mit alter Tradition: auf jedes Bier noch einen Wodka!


 

 

 Jenny Wilson

Warum bist du nach Stockholm gezogen?
Mit 17 bin ich zu Hause ausgezogen, nach Malmö in Südschweden. Da habe ich meine erste Band First Floor Power gegründet. Aber nach einigen Jahren wurde mir Malmö zu klein, Stockholm erschien mit als einzige Alternative. Ich bin dann da zur Kunsthochschule gegangen. Und jetzt, nach zehn Jahren, mag ich Stockholm noch immer sehr. 

Was würdest du mit einem Freund unternehmen, der nur einen Tag in der Stadt ist?
Im Sommer würden wir eine Bootsfahrt zu einer kleinen Schäre machen und dort picknicken mit einer Flasche Champagner. Im Winter würde ich ihm mein Studio zeigen, meine Lieblingscafés und die Bibliothek.

Wohin zum ersten Date?
Im vergangenen Sommer bin ich durch Gamla Stan gelaufen, das alte Zentrum Stockholms. Da gibt's nicht mehr viel Schönes, stattdessen viele Touristenfallen. Um die zu meiden, ginge es ins Medelhavsmuseet, das Mittelaltermuseum. Ein wunderbarer, friedlicher, fast mystischer Ort voller trauriger Mumien und beeindruckender Skulpturen. Es gibt sogar ein Goldzimmer. Ist alles ziemlich sexy dort. Und im 1. Stock ist das kleine Bagdad Café im Art-Déco-Stil. Dort gibt's griechische Sandwiches und guten Wein. Der perfekte Ort zum Mittagessen mit jemandem, in den man sich gerade verliebt.

Wo kann man tolle Musik hören?
Im Hornstull Strand Etablissement am Wasser

Welcher Ort bringt dich auf neue Gedanken?
Das hängt immer von meiner Stimmung ab. Manchmal kann ich ganz erstaunliche Kunst im Museum betrachten, aber sie sagt mir nichts. Und am selben Tag stolpere ich über einen stummen, grauen Stein, und der weist mir einen neuen Weg.

Das beste Kino der Stadt?
Im Victoria (Götgatan 65) laufen viele tolle Filme, und mein bester Freund arbeitet dort. Ich kann da gut entspannen, einen Kaffee trinken und dann einen Film schauen. 

Ein Winterspaziergang?
Wenn die Seen zugefroren sind, gehe ich gerne übers Eis. Zauberhaft!

Ein Sommermärchen?
Schwimmen im Mälaren. Das ist einer der größten Seen Schwedens.

 Kent

 Kent

Was macht Stockholm so liebenswert?
Es ist die schönste Hauptstadt der Welt, mit all dem Wasser und den Parks im Zentrum.

Wo kann man am besten Einkaufen, Feiern und Entspannen?
In Södermalm.

Wo würdet ihr eure Freunde einkleiden?
Im Kaufhaus NK.

Euer Lieblingsladen?
Pet Sounds in der Skånegatan 55 in Södermalm. Einer der besten Plattenläden der Welt.

Wohin zum Essen mit Freunden?
Bröderna Olsson at Folkungagatan 84 hat großartiges Knoblauchessen. Die mischen wahrscheinlich sogar Knoblauch ins Bier.

Wo treten gute Bands auf?
Im Debaser, U-Bahn Slussen. Da spielen junge, aufregende Bands mehrmals in der Woche

Welches Hotel könnt ihr empfehlen?
Das Hotel Lydmar ist cool und hat eine noch coolere Bar.

Wo treffen sich Angeber in Stockholm?
Stureplan ist das Zentrum der Nachtschwärmer, voller Clubs und zugedröhnter Leute.

Wo geht ihr hin, um jemanden zu beeindrucken?
Nach Djurgården, eine Oase inmitten der Stadt.

 Amanda Jenssen

 Amanda Jenssen

Stell Dir vor, Du würdest ein Lied über Stockholm schreiben...
...Mach ich doch gerade. Es beginnt so: Sunday afternoon, let’s have a picnic in the park.

Wie sieht Dein perfekter Tag in Stockholm aus?
Im Sommer würde ich den Tag in einem kleinen italienischen Café namens Salino's (Dalagatan 58) beginnen. Das liegt im Stadtteil Vasastan. Da wohne ich. Anschließend würde ich durch meine liebsten Vintage-Läden und Antikgeschäfte stöbern. Viele von ihnen sind auch in Vasastan. Danach ein Picknick im Vasapark, wie in meinem Lied, auf einer Decke mit leckerem Essen und einer Flasche Rosé – bis es dunkel wird.

Wo gibst Du Dein Geld aus, wenn Du Dich selbst belohnen willst?
In einer Antik-Boutique namens Old Touch in Vasastan (Upplandsgatan 43). Oder ist das schon Hornstull?

Ein Laden, den man nicht verpassen sollte?
Wer auf der Suche nach kleinen Schätzen mit Geschichte ist, sollte zu Old Touch gehen oder zu Beyond Retro in der Drottninggatan, die haben ein noch größeres Sortiment.

Wohin würdest Du mit Deinem Chef zum Essen gehen?
Ich bin mein eigener Chef. Aber vielleicht wäre das Café Ritorno in der Odegaten ganz passend. Gemütlich und nostalgisch.

Wo lässt es sich romantisch speisen?
Im Arizona sollte man unbedingt einen Tisch reservieren. Dann eine große Pizza für zwei bestellen mit einer Flasche Wein. Da gibt's die beste Pizza der Stadt in einer netten Atmosphäre. Teilen macht das Ganze dann zu einer sinnlichen Erfahrung.

 Johnossi

Johnossi

Warum magst du Stockholm?
Ich bin hier geboren und aufgewachsen, kenne die Stadt wie meine Westentasche.

Wie spiegelt sich die Stadt in deiner Musik?
Schwierige Frage. Ich bin höchstens unterbewusst von ihr beeinflusst.

Dein Lied über Stockholm, wie würde es beginnen?
Everything changes, and so do you…

Stockholm im Schnelldurchlauf – was stünde auf dem Programm?
Djurgården, Skansen, einen Abstecher nach Gamla Stan, dann zu den tollen Gitarrenläden in Södermalm, Fleischbällchen bei Prinsen, Bier im Peppar (Torsgatan 34), Tanzen in der Spybar.

Wo liegt das Shopping-Paradies?

Wer schicke, teure Sachen sucht, muss in die Gegend um die Biblioteksgatan. Kreative Jungdesigner und Second-Hand-Kleidung gibt es um die Nytorget herum und in Södermalm.

Wo würdest du für deine Liebsten einkaufen?
Bei Acne am Norrmalmstorg.

Und wo lässt du dein letztes Geld, wenn du dir was Gutes tun willst?

Im Gitarrenladen Twang.

Deine Lieblingsläden?
Stockholm hat so viele tolle Musikgeschäfte. Neben Twang gibt es noch Halkans, Hellstone, Tip Top Musik, Jam und Deluxe.

Wo würdest du mit deinem Chef essen gehen?
Im Pontus auf der Brunnsgatan.

Wo isst man romantisch?
Im Le Rouge in der Altstadt oder im Gondolen in Slussen.

Wo spielt die Musik?
Im Debaser und Debaser Medis.

Was tun an einem Wintertag?
Ein langer Spaziergang durch den Djurgården ist schön.

Was tun in brütender Hitze?
Ein Boot entern und raus in den Schärengarten fahren. Das ist großartig.

Wohin mit einem dröhnenden Schädel? 
Am besten im Bett bleiben. Wenn ich raus müsste, würde ich vielleicht in Benny Andersons Hotel Rival brunchen, das ist der von Abba.

Welches Hotel würdest Du Freunden empfehlen?

Das Lydmar Hotel.