RekorderEllie Goulding singt: "Starry Eyed"

Die 23-jährige Engländerin gilt als eine der großen Pophoffnungen des Jahres. Für ZEIT ONLINE entschlackt sie ihren Elektrofolk und singt ihre neue Single ganz unverschnörkelt. von 

Ellie Goulding ist eingeschüchtert. Überall wird sie gelobt, die britische Musikpresse hält sie für die größte Nachwuchskünstlerin dieses Jahres. Ständig muss sie herumreisen und Interviews geben. Sogar ihre Konkurrentinnen sind längst zu ihren Fans geworden. Die 23-jährige Engländerin ist keine, die den Rummel genießt. Er gehört einfach nur zum Geschäft, in das sie sich begeben hat.

Zum Geschäft gehört auch, aus feinen Gitarrenliedern funkelnde Popnummern zu formen. Ihr Debütalbum Lights , das am 14. Mai erscheint, führt eindrücklich vor, wie heute Hits funktionieren: Ohrwurmmelodien, die Stimme mit einem Autotune oder Mickey-Mouse-Effekt verfremdet, historische Synthesizersounds und technoide Rhythmen mit schlagerhafter Schlichtheit verquickt.

Anzeige

Manche nennen das Elektrofolk, weil doch unter der polierten Edelstahloberfläche gute Songwriterstücke stecken. Radiotauglich ist Ellie Goulding allemal, aber viel schöner klingt sie ohne diesen ganzen technischen Spielkram. Für ZEIT ONLINE singt sie ihre Single Starry Eyed , nur von ihrem Gitarristen Chris begleitet.

Rekorder an!

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. Mehr muss/kann ich dazu nicht sagen. Danke dafür.

    • rik84
    • 15. Mai 2010 19:34 Uhr

    ...aber im Fall von Ellie Goulding ist der Hype durchaus berechtigt! Das Album gehört zu den besten Platten der letzten Jahre. Ganz großer Pop!

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE
  • Schlagworte Robyn | Island | Blog | Single
  • Traum oder harte Realität? Beyoncé in ihrem Dokumentarfilm "Life Is But A Dream"

    Die fleißigen Königinnen

    Beyoncé, Lana Del Rey und Taylor Swift sind die erfolgreichsten Popstars unserer Zeit. Sie zeigen uns, was es bedeutet, heute eine Frau zu sein. Wollen wir ihnen glauben?

    • PeterLicht zeigt sich nicht. Nur auf der Bühne sehen die Leute sein Gesicht.

      Tod, ach der Langweiler!

      Leben, Wahrheit, Zukunft, Freiheit, Liebe: Alles beginnt zu schillern. PeterLicht renoviert in seinem Buch und Live-Album "Lob der Realität" die Kapitalismuskritik.

      • Man mag's kaum glauben: Prince Rogers Nelson ist 56 Jahre alt.

        Freiheit allen Körpersäften!

        Nach jahrelangem Unabhängigkeitskampf veröffentlicht Prince gleich zwei Alben beim Warner-Konzern. Wer einmal Popkönig war, gibt sich eben ungern mit weniger zufrieden.

        • Die Inszenierungen des Regisseurs Calixto Bieito sind den Gegnern des Regietheaters ein plastisches Feindbild. Hier eine Szene aus der Händel-Oper "Der Triumph von Zeit und Enttäuschung" 2011 in Stuttgart

          Jeder Rollkoffer bringt uns weiter

          Geht das schon wieder los? Ein Musikwissenschaftler geißelt, was er für Regietheater in der Oper hält. Dabei ist jede noch so moderne Inszenierung besser als Stillstand.

          Service