RekorderEllie Goulding singt: "Starry Eyed"

Die 23-jährige Engländerin gilt als eine der großen Pophoffnungen des Jahres. Für ZEIT ONLINE entschlackt sie ihren Elektrofolk und singt ihre neue Single ganz unverschnörkelt. von 

Ellie Goulding ist eingeschüchtert. Überall wird sie gelobt, die britische Musikpresse hält sie für die größte Nachwuchskünstlerin dieses Jahres. Ständig muss sie herumreisen und Interviews geben. Sogar ihre Konkurrentinnen sind längst zu ihren Fans geworden. Die 23-jährige Engländerin ist keine, die den Rummel genießt. Er gehört einfach nur zum Geschäft, in das sie sich begeben hat.

Zum Geschäft gehört auch, aus feinen Gitarrenliedern funkelnde Popnummern zu formen. Ihr Debütalbum Lights , das am 14. Mai erscheint, führt eindrücklich vor, wie heute Hits funktionieren: Ohrwurmmelodien, die Stimme mit einem Autotune oder Mickey-Mouse-Effekt verfremdet, historische Synthesizersounds und technoide Rhythmen mit schlagerhafter Schlichtheit verquickt.

Anzeige

Manche nennen das Elektrofolk, weil doch unter der polierten Edelstahloberfläche gute Songwriterstücke stecken. Radiotauglich ist Ellie Goulding allemal, aber viel schöner klingt sie ohne diesen ganzen technischen Spielkram. Für ZEIT ONLINE singt sie ihre Single Starry Eyed , nur von ihrem Gitarristen Chris begleitet.

Rekorder an!

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. Mehr muss/kann ich dazu nicht sagen. Danke dafür.

    • rik84
    • 15. Mai 2010 19:34 Uhr

    ...aber im Fall von Ellie Goulding ist der Hype durchaus berechtigt! Das Album gehört zu den besten Platten der letzten Jahre. Ganz großer Pop!

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE
  • Schlagworte Robyn | Island | Blog | Single
  • Die Münchner Philharmonie im Gasteig

    Hört doch endlich auf zu jammern

    Ja, die Klassikbranche hat nicht mehr so viel Geld wie früher. Dennoch kein Grund zur Resignation: Das Publikum verjüngt sich, und die Musiker sind vielseitiger denn je.

    • Marilyn Manson: Bleiche Bürger

      Bleiche Bürger

      Marilyn Manson treibt, wie Kraftwerk, seine eigene Musealisierung voran. Auf seinem neuen Album "The Pale Emperor" ist der einstige Bürgerschreck salonfähig geworden.

      • Der Berliner Musiker Tobias Siebert

        Das Eigenleben der Ichs

        Kann man die Regeln der dänischen Dogma-Filmer auf Musik übertragen? Der Produzent Tobias Siebert hat es versucht und vier Jahre an seinem tollen Soloalbum gearbeitet.

        • Björk Guðmundsdóttir, geboren 1965 in Reykjavik

          Leg Dich nicht mit Björk an!

          Schmerz wird Kunst: Björk wühlt in ihren Wunden und findet Großartiges. Ihr achtes, überraschend erschienenes Album "Vulnicura" setzt neue Maßstäbe.

          Service