Motörhead-JubiläumLemmys Lemmata

Seit 35 Jahren rocken Motörhead die Bühnen. Nun wird auch noch ihr Meister Lemmy Kilmister 65. Wir feiern ihn mit seinen gesammelten Spruchweisheiten von A bis Z. von Frank Schäfer

Jeder sollte sich so gut fühlen, wie Lemmy Kilmister aussieht

Jeder sollte sich so gut fühlen, wie Lemmy Kilmister aussieht  |  © Robert John

Aufrichtigkeit
"Ich befinde mich auf unsicherem Boden, was technische Kompetenz betrifft, ich gehöre definitiv nicht zu den besten Bassisten. Aber das Publikum kann mir vertrauen. Ich kann mit den Leuten reden, und sie wissen, dass das, was ich sage, kein Bullshit ist. Nicht so wie bei Ted Nugent , der so'n Scheiß sagt wie: 'Uuh, ich sehe eine Menge Rock’n’Roll-Hunde da draußen, wuff, wuff, wuff!' – Das ist schrecklich, das ist wirklich haarsträubend."

Berühmtheit
"Ich bin zu einer Ikone geworden. Aber ich finde es nur fair, jawohl, ich finde, das ist fair. Es gibt ein paar Leute, die man unterwegs kennenlernt, die man erfinden müsste, wenn es sie nicht gäbe. Ich bin so ein Typ. Ihr Leute braucht mich, weil ich der alte Wichser bin, zu dem man immer gehen kann, wenn man ein paar erstklassige Bemerkungen braucht! Das stimmt doch, oder? Ich bin schon lange im Geschäft und kann mich daran erinnern, als Little Richard seine ersten Platten veröffentlicht hat. Darüber könnt ihr immer was schreiben. Worüber auch immer ihr reden wollt, alles, was mit Rock 'n' Roll zu tun hat, habe ich erlebt. Ich kann eure Berichte immer etwas aufpäppeln."

Chemie
"Das war eine großartige Zeit, der Sommer '71. Ich erinnere mich nicht dran, aber ich werde ihn nie vergessen."

Anzeige

Damals
"Mit Dope zu dealen war, wie Wein zu verkaufen. Der Käufer fragte oftmals, auf welcher Seite des Hügels das Gras gewachsen war und so weiter."

Ehe
"'Lemmydarling, wann kommst du heim? Wieso gehst du nur wieder in die Bar ?' Das geht nicht. So kann man nicht arbeiten."

Fantasy
"
Ich habe nie irgendwelche Feen durch meinen Garten schweben sehen, die saßen alle im Pub an der nächsten Straßenecke."

Gesundheit
"Als berichtet wurde, dass Keith Richards' Blut ausgetauscht werden sollte, hielt unser Manager es für eine sehr gute Idee, auch bei mir den ganzen toxischen Mist aus den Venen zu spülen und wieder ganz neu anzufangen. Wir suchten also meinen Arzt auf und ließen mein Blut untersuchen. Als wir am nächsten Tag wiederkamen, sagte er mir: 'Was immer sie tun, lassen Sie nicht ihr Blut austauschen – sauberes Blut würde sie umbringen!' Mein Blut hatte sich in eine Art Bio-Suppe verwandelt, darin waren alle möglichen Spurenelemente zu finden."

Hawkwind
"Sie schrubbten eine Stunde lang ihr Programm runter, und das Publikum stand diese ganze Zeit nur bewegungslos rum. Ich dachte: Scheiße, ich muss unbedingt in dieser Band mitspielen. Ich kann mir die Typen nämlich einfach nicht angucken!"

Ironie der Geschichte
"Wenn sie 17 sind, wollen die Kids nicht so sein wie ihre Eltern, deshalb hat meine Generation auch diese ganzen Buchhalter zu Welt gebracht."

Jugend
"Was kann man einem Zwanzigjährigen schon sagen, wenn man 63 ist? Die Fehler, die ich gemacht habe, gibt's schon gar nicht mehr."

Kuscheltier
"Ich hatte mal eins, aber sie hat mich verlassen."

Lebensverlängernde Maßnahmen
"Wenn ich irgendwelche kleinen Geräte brauche, die mit Schläuchen an mir dran hängen, sei's drum, dann lauf ich damit rum. Das ist okay. Und wenn ich malle bin, stellt mir Eiscreme hin und dreht den Fernseher an. Danke!"

Mündigkeit
"Es hängt immer von den eigenen Entscheidungen ab, ob man unter die Räder kommt oder ob man seinen Weg geht. Schon Kant sagte: 'Wir sind verantwortlich für uns selbst.' In England mögen wir Kant, allein schon wegen seines Nachnamens."

Leserkommentare
  1. ...wird mir immer in Erinnerung bleiben als der, der im Galore-Interview erklärt hat dass er nach nem Konzert mit einer 14jährigen geschlafen hat, es aber angeblich nicht gemerkt hat weil sie ja beide (!) unter Drogen waren...

    Da bekommt man ein gutes Verständnis von Kilminsters Vorstellung von "Sex, Drug's 'n Rock'n Roll"

    Bitte belegen Sie Ihre Aussagen mit Quellen. Danke, die Redaktion/mk

  2. Lemmy ist ein sehr gutes Beispiel dafür, dass man weder "gut" noch originell sein muss um Erfolg zu haben. Manchmal reicht es, wenn sich der Konsument mit dem Star identifizieren kann. Und das fällt wohl Vielen in diesem Fall sehr leicht..

  3. Ne ehrliche Haut und trotzdem immer irgendwelche guten Sprüche.
    Ich bin für Heiligsprechung!

  4. Vor allem seine Sprüche: "In England mögen wir Kant, allein schon wegen seines Nachnamens."
    Ich hau mich wech!!!

  5. Redaktion

    Noch mehr schöne Lemmy-Sprüche gibt's in diesem großartigen Interview: http://www.sueddeutsche.d.... Schon ein wenig älter, macht aber nichts.

  6. Liebe Freunde, Lemmy seit Jahrzehnten bereits über jede Kritik erhaben. Und man muss es nicht mögen, man kann auch einfach alt werden, aber Motörhead sind heute besser denn je! Kann man allerdings nur beurteilen wenn man sie mal live gesehen hat. Dieser Mann musste erst seine Krisen durchleben um seine Band unsterblich zu machen und er hat es geschafft.
    Ich gratuliere aus vollem Herzen und hoffe, dass er uns noch ein paar Jahrzehnte erhalten bleibt.

    • Natasi
    • 23. Dezember 2010 11:39 Uhr

    Ein Hoch auf einen der besten Hard Rock Sänger der Welt.
    Ein Hoch auf einen nicht ganz so guten Bassisten.
    Ein Hoch auf seine einzigartigen Sprüche.
    Ein Hoch auf seine Stimme.
    Obwohl ja immernoch die sagenhafte Theorie besteht, dass es seine Warze ist die singt.
    Ich persönlich bin ja der Meinung, dass es allein dem Whisky zu verdanken ist, dass die Stimme dieses Mannes so klingt wie sie klingt. Von Platte bei weitem nicht so gut wie alive und in Farbe.
    Wer einmal Motörhead live gesehen und gehört hat weiß wovon ich rede.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Man nehme alles, wovor man seine Kinder, besonders die Töchter, warnt, tränke in diesem toxischen Gebräu einen Menschen, drücke ihm einen Bass in die Hand, verpasse ihm die Schönheit eines Rohrkrepierers und wundere sich anschließend darüber, daß ein solches Wesen wider alle Predigten von Gesundheits- und Moralaposteln 65 Jahre alt wird.
    Lemmy ist ein Urgestein, ein Fossil, und - ja, leider - ein Relikt: Ein Charakter, der genauso rauh ist, wie seine Stimme, geformt von einem Leben, das nach den weichgespülten, kantenlosen Vorstellungen des modernen karriereorientierten Menschen, dessen berufsförderliche Lebenslaufplanung bereits im Kindergarten beginnt, eigentlich zum Scheitern verurteilt wäre. Wahrscheinlich hat er Glück gehabt - oder Gott hat gerade, weil Lemmy nichts mit ihm am Hut hatte, ein besonderes Händchen über ihn gehalten.
    Er ist fleischgewordener Anachronismus, der personifizierte Widerspruch in einer Welt, die ihre Vorbilder in den abgehobenen Geldmachern sucht, welchen man statt des Rückgrates die Fähigkeit auf den Lebensweg mitgibt, sich durch die Mühlen eines pisazertifizierten Bildungswesens zu winden, um in den Businessschools den Buchhalterverstand zur Perfektion zu schulen, bis sie sich der Vermessung an der Latte des Geldwertes aufs beste angepaßt haben.
    Wer je ein Motörheadkonzert erlebt hat, weiß, daß live besser ist als alles, was aus der Konserve stammt. Wer aus der Konserve stammt, fahre zur Hölle.
    "We are Motörhead an we are playing Rock´n Roll!"

  7. So lebt und denkt ROCKMUSIK

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

Service