Der New Yorker Musiker und Dichter Gil Scott-Heron ist im Alter von 62 Jahren gestorben. Dies bestätigen Freunde und Agenten des Sängers. Es hieß, er sei am Nachmittag des 27. Mai einer Krankheit erlegen, nachdem er von einer Europareise zurückgekehrt war.

Scott-Heron war einer der einflussreichsten Musiker im Bereich des R'n'B und Hip-Hop. Sein Songtitel The Revolution Will Not Be Televised von 1970 schrieb sich ins kulturelle Gedächtnis nachfolgender Generationen ein. In Scott-Heron fand die politische Spoken-Word-Szene Amerikas eine große Identifikationsfigur. Später galt der 1949 in Chicago Geborene vielen als Wegbereiter der sozialkritischen Rapkultur.

Anfang der Nuller Jahre musste er wegen starker Drogenprobleme einen Gefängnisaufenthalt verbüßen. Erst vor einem Jahr war er dann mit dem Album I'm New Here ins Licht der Öffentlichkeit zurückgekehrt. Auch ein Remix-Album zusammen mit Jamie Smith von der Band The XX erregte Aufmerksamkeit.