RekorderLykke Li singt: "I Follow Rivers"

Jeder gute Popsong wirkt schon allein mit Klatschen und Gesang, sagt die junge Schwedin. In einer exklusiven Videosession vor dem Rekorder tritt sie den Beweis an. von 

Sie liebt das Spiel mit Licht und Schatten. Die Dunkelheit, die auf ihrem Gemüt liegt, treibt Lykke Li Zachrisson in die Sonne Kaliforniens. Ihre Heimatstadt Stockholm ist ihr zu eisig, so fliegt sie um die Welt auf der Suche nach einem Ort, an dem sich Singen, Tanzen und Leben lässt. Eine Romantikerin, die sich wie selig darüber freut, dass an ihrem 25. Geburtstag der Vollmond schien.

Seit sie 2009 für die erfolgreiche Vampirfilmtrilogie Twilight den Song Possibility schrieb, ist sie auch dem amerikanischen Publikum bekannt. So absolviert sie nun, zur Veröffentlichung ihres zweiten Albums Wounded Rhymes , ein Interview, einen Fernsehauftritt nach dem anderen.

Anzeige

Dabei liegt ihr das Laute, Extrovertierte überhaupt nicht. Sie findet, alle guten Songs müssen allein von Klatschen und Gesang getragen werden.  I Follow Rivers ist ein passendes Beispiel. Auf der Bühne gewährt sie dem Publikum einen Einblick in ihre Gefühlswelt, darin sieht's traurig und einsam aus. Die Musik ist ihr Schutzraum. Und wirft sie einen Blick hinaus, stehen dort Tausende und jubeln ihr zu. An den Erfolg hat sich Lykke Li immer noch nicht gewöhnt .

Das zeigte sich auch beim Videodreh vor dem Berliner Astra Kulturhaus. In drei Stunden sollte ihr ausverkauftes Konzert beginnen, die ersten Fans warteten schon am Zaun: ein Kreischen und Raunen, als die Sängerin mit ihren Musikern den Hof betrat. Lykke Li war beschämt von so großer Zuneigung und winkte zaghaft zurück.

Rekorder an!

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. Ach wie schön, dass ich den Song entdeckt habe.
    Da muss ich doch glatt mal die Zeit loben, was ihr da für eine Perle ausgebraben habt.
    Ein sehr schöner Song und wie süß die Mädchen - noch so schön schüchtern.
    Schönen Abend noch - die Reise geht weiter - I follow you

    Käptn Chris

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE
  • Schlagworte Album | Gesang | Konzert | Musiker | Publikum | Sonne
  • Traum oder harte Realität? Beyoncé in ihrem Dokumentarfilm "Life Is But A Dream"

    Die fleißigen Königinnen

    Beyoncé, Lana Del Rey und Taylor Swift sind die erfolgreichsten Popstars unserer Zeit. Sie zeigen uns, was es bedeutet, heute eine Frau zu sein. Wollen wir ihnen glauben?

    • PeterLicht zeigt sich nicht. Nur auf der Bühne sehen die Leute sein Gesicht.

      Tod, ach der Langweiler!

      Leben, Wahrheit, Zukunft, Freiheit, Liebe: Alles beginnt zu schillern. PeterLicht renoviert in seinem Buch und Live-Album "Lob der Realität" die Kapitalismuskritik.

      • Man mag's kaum glauben: Prince Rogers Nelson ist 56 Jahre alt.

        Freiheit allen Körpersäften!

        Nach jahrelangem Unabhängigkeitskampf veröffentlicht Prince gleich zwei Alben beim Warner-Konzern. Wer einmal Popkönig war, gibt sich eben ungern mit weniger zufrieden.

        • Die Inszenierungen des Regisseurs Calixto Bieito sind den Gegnern des Regietheaters ein plastisches Feindbild. Hier eine Szene aus der Händel-Oper "Der Triumph von Zeit und Enttäuschung" 2011 in Stuttgart

          Jeder Rollkoffer bringt uns weiter

          Geht das schon wieder los? Ein Musikwissenschaftler geißelt, was er für Regietheater in der Oper hält. Dabei ist jede noch so moderne Inszenierung besser als Stillstand.

          Service