American Music AwardsCountrysängerin Taylor Swift wird Künstlerin des Jahres

Es sollte der Abend von Adele werden, aber es wurde der von Taylor Swift. Die 21-Jährige hat in Los Angeles gleich drei der begehrten American Music Awards abgeräumt. von AFP und dpa

Die Countrysängerin Taylor Swift ist die große Gewinnerin der diesjährigen American Music Awards. Während der Preisverleihung in Los Angeles am Sonntagabend räumte die 21-Jährige drei Preise ab, darunter die Auszeichnung als Künstler des Jahres.

Den Preis als beste Künstlerin, der ganz zum Schluss der Show vergeben wurde, schien Swift selbst zu überraschen. Sie dankte ihren Freunden, ihrer Familie und Gott – "ach, einfach allen, denen ich so viel zu verdanken habe", sagte sie während ihrer Rede. Um den Preis hatte sie mit Adele, Katy Perry, Lil Wayne und Lady Gaga konkurriert.

Anzeige

Eigentlich war Adele die Favoritin für den Hauptpreis und für den Abend an sich. Denn die englische Soulsängerin, selbst erst 23, hatte mit vier die meisten Nominierungen. Zum Schluss reichte es für zwei Preise. Auch die New Yorkerin Nicki Minaj bekam zwei Auszeichnungen.

Leer ging dagegen Teenie-Idol Justin Bieber aus, der im vergangenen Jahr noch vier Preise bekommen hatte. Lady Gaga blieb diesmal ebenfalls ohne Preis. Auch Katy Perry gewann in keiner der Kategorien, bekam aber einen Sonderpreis: Die 27-Jährige erhielt eine Auszeichnung aus der Hand von Model Heidi Klum, weil sie als erste Frau von nur einem Album fünf Singles ausgekoppelt und zu Nummer-Eins-Hits gemacht hatte. Das hatte vor ihr nur Michael Jackson geschafft.

Die American Music Awards sind seit fast 40 Jahren die Konkurrenzpreise zu den Grammys. Die kleinen goldenen Grammophone gelten zwar als die wichtigeren Auszeichnungen. Die American Music Awards haben aber eine hohe Bedeutung, weil die Preisträger nicht von der Musikindustrie, sondern durch Verkaufszahlen und Internetabstimmungen bestimmt werden. Erfolgreichster Künstler war Michael Jackson mit 26 Preisen.






In der Kategorie Soul und R&B ging der Preis als beste weibliche Künstlerin an Beyoncé, die sich per Videobotschaft aus New York bedankte, weil sie bald ihr erstes Kind erwartet. Bester männlicher Soul- und R&B-Sänger wurde Usher, Rihanna gewann die Auszeichnung für das beste Album in dieser Kategorie.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
    • k2
    • 21. November 2011 12:33 Uhr

    Rihanna hat ein stürmisches Wochenende hinter sich.

    Avril's Gesicht musste genäht werden :

    siehe Lavigne's twitter dazu.

    Die Single ist aus dem Album:

    "Rihanna gewann die Auszeichnung für das beste Album"[ Ergänzung zu " 21.11.2011 - 08:13 Uhr
    Quelle ZEIT ONLINE, AFP, dpa" ¨:

    http://www.youtube.com/wa...

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, AFP, dpa
  • Schlagworte Michael Jackson | Katy Perry | Taylor Swift | Album | Auszeichnung | Award
  • Album "Text und Musik": Mutter zuhören!

    Mutter zuhören!

    "Wer hat schon Lust zu denken, wie sie denken, die uns hassen?" Auch das zwölfte Album der Berliner Band Mutter stellt die richtigen Fragen zum Menschsein.

    • Der Rapper Marteria. Er legt Wert darauf, so etwas Altmodisches wie eine politische Meinung zu haben.

      "Ich will Feuer sehen, keine Handys"

      Der aus Rostock stammende Rapper Marteria analysiert für uns das Zeitgeschehen. Mit ihm kann man sogar über Neonazis, Spießer, Drogen und Videospiele reden.

      • "Deutsch so wie Du": Kamyar und Dzeko (von links) sind 15 Jahre alt und kommen aus Fulda.

        "Nee, Du bist kein Deutscher"

        Zwei 15-Jährige widerlegen Sarrazins Thesen: Kamyar und Dzeko geben Kindern mit Migrationshintergrund eine Stimme. Ihr Rap-Video feiert Premiere auf ZEIT ONLINE.

        • Anna Prohaska, 1983 in Neu-Ulm geboren, ist die Tochter eines österreichischen Opernsängers und einer irischen Sängerin.

          Zwischen den Fronten

          Die begnadete klassische Sängerin Anna Prohaska hat ein Faible für schräge Konzeptalben und doppelgesichtige Gestalten. Auf ihrem neuen Album besingt sie den Krieg.

          Service