Die französische Rechtsextremistin Marine Le Pen will Madonna wegen Beleidigung anzeigen. Die 53-jährige Sängerin zeigte am Samstag bei ihrem Konzert im Stade de France in Saint-Denis ein Bild Le Pens, das mit einem Hakenkreuz überlagert war. Der stellvertretende Vorsitzende von Le Pens Partei Front National , Florian Philippot, nannte dies eine "sehr ernste Beleidigung" und einen "infamen Vergleich". Le Pen werde nicht nur ihre eigene Ehre verteidigen, sondern auch die ihrer Anhänger und Wähler.

Der Videoclip zu dem Song Nobody Knows Me hatte schon Ende Mai zum Auftakt von Madonnas Welttournee in Tel Aviv für Aufregung bei den französischen Rechtsextremisten gesorgt. In dem Clip war wenige Sekunden auf der Bühnenleinwand das aus Bildschnipseln zusammengesetzte Gesicht von Marine Le Pen mit einem auf die Stirn projizierten Hakenkreuz zu sehen. Danach wurde kurz ein Gesicht mit Hitlerbart eingeblendet.

Le Pen kommentierte Madonnas Video bereits nach dem Konzert in Israel : "Die alternden Sängerinnen müssen von sich reden machen. Da kann man verstehen, dass sie zu solchen Extremen greifen." Le Pen hatte mit einem juristischen Nachspiel gedroht, sollte das Video auch in Frankreich gezeigt werden. Madonna will am 21. August in Nizza ein weiteres Konzert auf französischen Boden geben.

Bei der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl im April hatte Marine Le Pen fast 18 Prozent der Stimmen erhalten.