© Markus Lefrançois

Melodie: volkstümlich; Text: Ernst Anschütz (1780-1861), Leipzig 1824

1. Strophe
Fuchs, du hast die Gans gestohlen,
gib sie wieder her, gib sie wieder her!
Sonst wird dich der Jäger holen
mit dem Schießgewehr.

2. Strophe
Seine große, lange Flinte
schießt auf dich den Schrot.
Dass dich färbt die rote Tinte
und dann bist du tot.

3. Strophe
Liebes Füchslein, lass dir raten,
sei doch nur kein Dieb.
Nimm, du brauchst nicht Gänsebraten,
mit der Maus vorlieb.