PopmusikJustin Bieber großer Gewinner bei den American Music Awards

Gleich drei Trophäen hat der kanadische Popsänger Justin Bieber bei den American Music Awards bekommen. Die Vorjahressiegerin, Taylor Swift, wurde erneut ausgezeichnet. von dpa und dapd

Justin Bieber bei der Verleihung der American Music Awards in Los Angeles

Justin Bieber bei der Verleihung der American Music Awards in Los Angeles  |  © Kevin Winter/Getty Images

Der 18-jährige Popsänger Justin Bieber ist der große Gewinner der American Music Awards . Bieber gewann bei der Verleihung in Los Angeles gleich drei Preise, darunter auch die wichtigste Auszeichnung des Abends für den beliebtesten Künstler. Der Kanadier erhielt damit einen Preis in allen drei Kategorien, in denen er nominiert war.

Mit jeweils vier Nominierungen hatten eigentlich die Rapperin Nicki Minaj und die Sängerin Rihanna als große Favoritinnen der Veranstaltung gegolten. Minaj erhielt die Preise für beste Hip-Hop-Künstlerin und bestes Hip-Hop-Album. Rihanna , die gerade in Europa tourt und deswegen nicht dabei sein konnte, wurde mit einem Preis ausgezeichnet.

Anzeige

Die mit drei Preisen alles dominierende Gewinnerin des Vorjahres, die Sängerin Taylor Swift , konnte in diesem Jahr immerhin erneut die Auszeichnung als beste Country-Sängerin mit nach Hause nehmen. Der Rapper Usher gewann zum dritten Mal hintereinander die Auszeichnung für den beliebtesten männlichen R&B-Künstler.

Die American Music Awards (AMA) werden seit 1973 verliehen und gelten neben den Grammys als wichtigste Auszeichnung in der amerikanischen Musikbranche. Anders als bei den Grammys bestimmen bei den AMA nicht die Vertreter der Musikindustrie über die Gewinner in 20 Kategorien, sondern Verkaufszahlen und Internetabstimmungen. Erfolgreichster Künstler der AMA-Geschichte ist Michael Jackson mit 26 Preisen.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. was die Massen an diesem "Milchgesicht" und seine Musik sooo toll finden.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, dapd, nf
  • Schlagworte Justin Bieber | Taylor Swift | Michael Jackson | Auszeichnung | Künstler | Musikindustrie
  • Traum oder harte Realität? Beyoncé in ihrem Dokumentarfilm "Life Is But A Dream"

    Die fleißigen Königinnen

    Beyoncé, Lana Del Rey und Taylor Swift sind die erfolgreichsten Popstars unserer Zeit. Sie zeigen uns, was es bedeutet, heute eine Frau zu sein. Wollen wir ihnen glauben?

    • PeterLicht zeigt sich nicht. Nur auf der Bühne sehen die Leute sein Gesicht.

      Tod, ach der Langweiler!

      Leben, Wahrheit, Zukunft, Freiheit, Liebe: Alles beginnt zu schillern. PeterLicht renoviert in seinem Buch und Live-Album "Lob der Realität" die Kapitalismuskritik.

      • Man mag's kaum glauben: Prince Rogers Nelson ist 56 Jahre alt.

        Freiheit allen Körpersäften!

        Nach jahrelangem Unabhängigkeitskampf veröffentlicht Prince gleich zwei Alben beim Warner-Konzern. Wer einmal Popkönig war, gibt sich eben ungern mit weniger zufrieden.

        • Die Inszenierungen des Regisseurs Calixto Bieito sind den Gegnern des Regietheaters ein plastisches Feindbild. Hier eine Szene aus der Händel-Oper "Der Triumph von Zeit und Enttäuschung" 2011 in Stuttgart

          Jeder Rollkoffer bringt uns weiter

          Geht das schon wieder los? Ein Musikwissenschaftler geißelt, was er für Regietheater in der Oper hält. Dabei ist jede noch so moderne Inszenierung besser als Stillstand.

          Service