Woodstock-LegendeTen-Years-After-Gitarrist Alvin Lee ist tot

Zu Woodstock-Zeiten war er der Gitarrist mit den schnellsten Fingern: Alvin Lee, Gitarren-Virtuose von Ten Years After, ist tot. Er starb bei einer Routineoperation.

Der britische Blues-Gitarrist Alvin Lee ist tot. Der Mitgründer der legendären Band Ten Years After starb nach Angaben seiner Familie am Mittwoch an den Folgen von Komplikationen, die bei einer Routineoperation aufgetreten waren. Lee wurde 68 Jahre alt.

Berühmt wurde Lees Auftritt mit Ten Years After beim US-Festival in Woodstock im Sommer 1969, wo er im Song I'm Going Home extrem schnellen Soli auf seiner Gitarre spielte. In seiner 50-jährigen Karriere arbeitete Lee, der einige Zeit lang als schnellster Gitarrist der Welt galt, unter anderem mit George Harrison von den Beatles und Ronnie Wood von den Rolling Stones zusammen. Ten Years After, die mythische Rockband der 1960er und 1970er Jahre, war in Großbritannien mit ihren Alben acht Mal in den Top 40. Zu den größten Hits gehörten Hear Me Calling, I'd Love to Change the World und Love Like a Man.

Anzeige

2011 erschien Lees letztes Album

Zuletzt lebte Lee in Südspanien. Im vergangenen Jahr veröffentlichte er mit Still on the Road to Freedom sein letztes Album. Der Titel bezog sich auf sein erstes Soloalbum ohne Ten Years After, On the Road to Freedom aus dem Jahr 1973. Dabei assistierten ihm außer Harrison und Wood auch Musiker wie Mick Fleetwood und Steve Winwood. Nachdem die Bandmitglieder von Ten Years After auseinandergingen, spielte Lee in Formationen wie Alvin & Company und später Ten Years Later.

Am 7. April wollte Lee eigentlich zusammen mit einer weiteren Gitarren-Legende, Johnny Winter, ein Konzert in Paris geben. In einer Erklärung zum Tod des in Nottingham geborenen Musikers schrieben seine Frau und seine Töchter auf dessen Website: "Wir haben einen wundervollen und über alles geliebten Vater und Gefährten verloren, die Welt hat einen wirklich großen und begnadeten Musiker verloren."

Zur Startseite
 
Leserkommentare
    • Narses
    • 07. März 2013 15:17 Uhr

    Mach`s gut Mann, ich habe Dich und Deine Mitstreiter immer gern gehört, viel Spaß in der Big Band da oben.

    Mittlerweile habe ich die 60 überschritten und die Reihen meiner früheren Idole werden immer dünner, sie gehen halt voran und irgendwann gehe ich auch.

    Das ist nun mal so.

    An alle, die schon unterwegs sind, hier ein ganz großes Danke schön für all die unglaubliche Freude, die sie mir mit ihrer Musik gemacht haben und immer noch machen.

    Lennon, Harrison, Hendrix, Morrison, Brian Jones, Gallagher, Mercury B.B. King.........................!!!!

    Ihre Zahl ist Legion...................................

    7 Leserempfehlungen
  1. Hab' ich was verpasst?

    • Ralf55
    • 07. März 2013 16:01 Uhr

    Herman Brood, Janis Joplin

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Jouba
    • 07. März 2013 16:52 Uhr

    Und Willy DeVille!

  2. ...schon jetzt.
    Tony Sheridan, Cecil Womack, George Gruntz und jetzt Alvin Lee.
    Oh Mann, diese Rockpalast Nacht mit Ten Years Later - einfach WOW!
    Vielen Dank für großen Blues!!

    Aber B.B. King lebt!

    2 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Narses
    • 07. März 2013 16:12 Uhr

    Sorrysorrysorry, wie konnte mir das passieren,.....Mannomann !!!!!

  3. ... und Rock!

    • Narses
    • 07. März 2013 16:12 Uhr

    Sorrysorrysorry, wie konnte mir das passieren,.....Mannomann !!!!!

    Eine Leserempfehlung
    Antwort auf "Ein hartes Jahr..."
    • TDU
    • 07. März 2013 16:46 Uhr

    Ein Meister der Hammerings und pull-offs. Dafür für manchmal zu "laut" und zu schnell bei ruhigen Stücken.

    Wieder einer weg aus der Jugendzeit. Er möge Ruhen in Frieden aber falls man doch ewig Musik machen könnte, wärs vermutlich mit der Ruhe vorbei.

    Eine Leserempfehlung
    • Jouba
    • 07. März 2013 16:52 Uhr
    8. ......

    Und Willy DeVille!

    Antwort auf "Und nicht zu vergessen"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ... jetzt bis Du auch schon gegangen.
    Alvin, Du warst ein sehr wichtiger Teil meiner Jugend.
    Mach's gut!!

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, sk
  • Schlagworte George Harrison | Album | Gitarre | Karriere | Konzert | Musiker
  • Album "Text und Musik": Mutter zuhören!

    Mutter zuhören!

    "Wer hat schon Lust zu denken, wie sie denken, die uns hassen?" Auch das zwölfte Album der Berliner Band Mutter stellt die richtigen Fragen zum Menschsein.

    • Der Rapper Marteria. Er legt Wert darauf, so etwas Altmodisches wie eine politische Meinung zu haben.

      "Ich will Feuer sehen, keine Handys"

      Der aus Rostock stammende Rapper Marteria analysiert für uns das Zeitgeschehen. Mit ihm kann man sogar über Neonazis, Spießer, Drogen und Videospiele reden.

      • "Deutsch so wie Du": Kamyar und Dzeko (von links) sind 15 Jahre alt und kommen aus Fulda.

        "Nee, Du bist kein Deutscher"

        Zwei 15-Jährige widerlegen Sarrazins Thesen: Kamyar und Dzeko geben Kindern mit Migrationshintergrund eine Stimme. Ihr Rap-Video feiert Premiere auf ZEIT ONLINE.

        • Anna Prohaska, 1983 in Neu-Ulm geboren, ist die Tochter eines österreichischen Opernsängers und einer irischen Sängerin.

          Zwischen den Fronten

          Die begnadete klassische Sängerin Anna Prohaska hat ein Faible für schräge Konzeptalben und doppelgesichtige Gestalten. Auf ihrem neuen Album besingt sie den Krieg.

          Service