KrebserkrankungUriah-Heep-Bassist Trevor Bolder ist tot

Der langjährige Bassist der britischen Hardrockband ist im Alter von 62 Jahren gestorben. Er war auch an legendären Alben von David Bowie beteiligt.

Der langjährige Bassist der britischen Hardrockband Uriah Heep, Trevor Bolder, ist tot. Bolder starb nach einer Krebserkrankung im Alter von 62 Jahren, teilten seine Bandkollegen mit. Sie würdigten ihn als einen der herausragendsten Musiker seiner Generation. 

Bolder war 1976 zu Uriah Heep gestoßen. Vor wenigen Monaten hatte er die Band wegen seiner Krankheit verlassen müssen.

Anzeige

Anfang der 1970er Jahre war Bolder Mitbegründer von David Bowies Band Spiders From Mars. Mit der Band begleitete er die exzentrischen Auftritte Bowies und spielte legendäre Alben wie Aladdin Sane und Hunky Dory mit ein. Unter anderem ist er mit Bowie auf dessen legendärem Ziggy Stardust-Album zu hören.

Bowie würdigte den Gestorbenen als großen Verlust. "Trevor war ein wunderbarere Musiker und eine große Inspiration für jede Band, für die er arbeitete", sagte Bowie. "Aber vor allem war er ein toller Typ, ein großartiger Mann."

Zur Startseite
 
Leserkommentare
    • Gagged
    • 22. Mai 2013 14:31 Uhr

    Und erste RIP Komnentar: 'Urihah Heep hat mich beim Aufwachsen begleitet und meine formativen Jahre bis zum Abitur. Mindestens 8 bester Bassist. Meine Gedanken und Gebete mit seiner Familie. R . I . P .

  1. 2. ufffff

    Uriah-Heep eine Legende, wie schade, machs gut. Ich habe Geige dann Bass classic, danach electric Jazz und hard rock gespielt....

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, tst
  • Schlagworte David Bowie | Album | Band | Mars | Musiker | Alter
  • Traum oder harte Realität? Beyoncé in ihrem Dokumentarfilm "Life Is But A Dream"

    Die fleißigen Königinnen

    Beyoncé, Lana Del Rey und Taylor Swift sind die erfolgreichsten Popstars unserer Zeit. Sie zeigen uns, was es bedeutet, heute eine Frau zu sein. Wollen wir ihnen glauben?

    • PeterLicht zeigt sich nicht. Nur auf der Bühne sehen die Leute sein Gesicht.

      Tod, ach der Langweiler!

      Leben, Wahrheit, Zukunft, Freiheit, Liebe: Alles beginnt zu schillern. PeterLicht renoviert in seinem Buch und Live-Album "Lob der Realität" die Kapitalismuskritik.

      • Man mag's kaum glauben: Prince Rogers Nelson ist 56 Jahre alt.

        Freiheit allen Körpersäften!

        Nach jahrelangem Unabhängigkeitskampf veröffentlicht Prince gleich zwei Alben beim Warner-Konzern. Wer einmal Popkönig war, gibt sich eben ungern mit weniger zufrieden.

        • Die Inszenierungen des Regisseurs Calixto Bieito sind den Gegnern des Regietheaters ein plastisches Feindbild. Hier eine Szene aus der Händel-Oper "Der Triumph von Zeit und Enttäuschung" 2011 in Stuttgart

          Jeder Rollkoffer bringt uns weiter

          Geht das schon wieder los? Ein Musikwissenschaftler geißelt, was er für Regietheater in der Oper hält. Dabei ist jede noch so moderne Inszenierung besser als Stillstand.

          Service