Der Bassist und Sänger Jack Bruce ist tot. Der 71-jährige Brite, der in den 1960er Jahren die legendäre Rockband Cream mitgründete, starb am Samstag in seinem Haus in Suffolk im Südosten Englands. Wie seine Sprecherin mitteilte, erlag Bruce einem Leberleiden. Die Familie nehme mit großer Trauer Abschied von "unserem geliebten Jack: Ehemann, Vater, Großvater und Legende", hieß es auf der Website des Musikers. "Die Welt der Musik wird ohne ihn ärmer sein, aber er lebt weiter in seiner Musik und auf ewig in unseren Herzen."

Der in Schottland geborene Musiker gründete zusammen mit dem Gitarristen Eric Clapton und dem Schlagzeuger Ginger Baker 1966 die Band Cream. In der nur zweijährigen Bandgeschichte verkaufte das Trio rund 35 Millionen Platten. Bruce schrieb und sang einen Großteil der Cream-Hits, darunter Sunshine Of Your Love und I Feel Free. Begleitet wurde er dabei von Claptons innovativen Gitarrenriffs und dem explosiven Schlagzeug Bakers. Im November 1968 löste sich die Band auf dem Höhepunkt ihres Erfolgs unerwartet auf. 2007 schrieb Clapton in seiner Autobiografie: "Wir litten unter der Unfähigkeit, uns zu vertragen." 


Nach dem Ende von Cream veröffentlichte Jack Bruce seine erste Solo-Platte Songs for a Tailor. Er war Frontmann in mehreren weiteren Bands, arbeitete mit Musikern wie Frank Zappa und Lou Reed zusammen und war Mitglied von Ringo Starrs All-Star-Band. Seine Lieder wurden von Stars wie Jimi Hendrix, David Bowie und Ella Fitzgerald gecovert. 

Bruce wurde 1943 in Glasgow geboren. Die Eltern, beide sehr musikalisch, reisten viel durch die USA und Kanada, und der junge Bruce besuchte 14 verschiedene Schulen. Seinen Abschluss machte er an der Bellahouston Academy und der Royal Scottish Academy of Music, wo er ein Stipendium für Cello und Komposition erhalten hatte.

Die drei Musiker von Cream standen auch lange nach der Auflösung der Band immer wieder gemeinsam auf der Bühne: 1993 gab es ein Konzert, zuletzt eines im Oktober 2005 im New Yorker Madison Square Garden.  

Nach einer Krebsdiagnose musste sich Bruce im Jahr 2003 einer Lebertransplantation unterziehen. 2012 spielte er in Kuba und in der berühmten Londoner Bar Ronnie Scott's. Sein 14. Soloalbum Silver Rails erschien in diesem Jahr.

Korrektur vom 28.10.2014: Das letzte Cream-Konzert fand nicht im Mai 2005 in London statt, sondern im Oktober 2005 in New York.