Das Urheberrecht für das weltbekannte Happy Birthday to You ist in den USA ungültig, hat ein Bundesgericht in Los Angeles entschieden. Das Lied sei Allgemeingut, urteilte Richter George King. Alle Ansprüche, die von unterschiedlichen Unternehmen in den vergangenen 80 Jahren gestellt worden sind, seien unzulässig.

Das Urteil ist für den Musikkonzern Warner eine Niederlage, der zuletzt die Rechte beanspruchte. Warner hatte sie sich 1988 durch eine Übernahme gesichert. Seitdem verdiente das Unternehmen etwa zwei Millionen Dollar im Jahr mit der kommerziellen Nutzung des Liedes.

Geklagt hatten drei Dokumentarfilmer, die Warner vorwarfen, die Nutzungsgebühren für den Song zu Unrecht einzufordern. "Nun ist Happy Birthday nach 80 Jahren endlich frei", sagte Klägeranwalt Randall Newman nach dem Urteil.

Ursprünglich wurde das Urheberrecht für das Lied 1935 von dem Unternehmen Clayton F. Summy angemeldet, das 1988 von Warner übernommen wurde. Während die Melodie bereits seit Jahren als Allgemeingut frei zugänglich war, musste für eine Verwendung des Liedes mit Text bisher bezahlt werden.

Happy Birthday to You wurde 1893 von der Musikerin Mildred Hill und ihrer Schwester, der Kindergärtnerin Patty Hill, komponiert. Es hieß ursprünglich Good Morning to You und war als Begrüßungslied für die Kindergartenkinder gedacht. Der Geburtstagstext entstand später. Erst kürzlich war das Originalmanuskript des Liedes in den Archiven der Universität von Louisville aufgetaucht.

In Deutschland ist das Lied ab dem kommenden Jahr rechtefrei, da das Verwertungsrecht 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers erlischt und Patty Hill 1946 starb.