Popmusik - George Michael ist tot Der britische Popsänger George Michael ist im Alter von 53 Jahren gestorben. Er sei in seinem Haus in England friedlich entschlafen, teilte sein Agent mit. © Foto: Heinz-Peter Bader/Reuters

Viele Größen aus der Musikszene haben bestürzt auf den Tod George Michaels reagiert. Elton John schrieb auf Instagram, er habe einen geliebten Freund und einen brillanten Künstler verloren. Der Sänger Martin Fry von der Band ABC twitterte: "Ich bin am Boden zerstört." George Michael war am ersten Weihnachtsfeiertag in seinem Haus in der Nähe von London gestorben. Er wurde 53 Jahre alt.

Die Ursache für seinen frühen Tod soll Herzversagen gewesen sein. Michael soll im Bett gelegen haben, als er starb. Endgültig klären wird die Todesursache erst eine Obduktion. Michaels Manager, Michael Lippman, teilte auch im Namen der Familie des Verstorbenen mit: "Mit großer Trauer bestätigen wir, dass unser geliebter Sohn, Bruder und Freund George während der Weihnachtstage zu Hause friedlich entschlafen ist."

Im Namen der Familie bat Lippman, ihr Privatleben "in dieser schwierigen Zeit" zu respektieren. "Gegenwärtig gibt es dazu keinen weiteren Kommentar", hieß es weiter.

Die Polizei war am frühen Nachmittag in das Haus in Goring-on-Thames in Oxfordshire gerufen worden. Die Behörden gehen bislang von einem ungeklärten Todesfall aus, sehen aber keine verdächtigen Umstände.

"2016, bitte hör auf"

Popstar Madonna schrieb auf Twitter: "Lebewohl mein Freund!...Noch ein großer Künstler, der uns verlässt." Der Produzent und Musiker Nile Rodgers sagte: "Das ist so verrückt. Am Morgen des 23. Dezembers war ich noch bei ihm zu Hause. So verrückt." Die Popband Simply Red twitterte: "Das ist schwer zu verdauen. Einer unserer talentiertesten Singer-Songwriter hat uns verlassen. Ruhe in Frieden George Michael. So traurige, tragische Nachrichten. 2016, bitte hör auf."

Ein Leben wie eine Achterbahnfahrt

George Michaels bürgerlicher Name war Georgios Kyriakos Panagiotou, er kam als Sohn einer Britin und eines griechisch-zypriotischen Vaters zur Welt. Zusammen mit seinem Schulfreund Andrew Ridgeley begann er seine Karriere: Die beiden gründeten das Duo Wham, das in den 1980er Jahren zahlreiche Hits landete. Last Christmas ist der bekannteste Song aus dieser Zeit.

Später setzte Michael seine Karriere als Solomusiker fort und landete 1987 mit seinem Werk Faith einen weiteren großen Erfolg. Im Laufe seiner Karriere verkaufte er weltweit mehr als 100 Millionen Alben.

Musikalische Erfolge wechselten sich im Leben George Michaels mit Gesundheitsproblemen und privaten Skandalen ab. Während er die Rolle als Frauenschwarm zu Beginn seiner Karriere perfekt spielte, haderte er damit, seine Homosexualität verstecken zu müssen.

In den 1990er Jahren erlebte Michael viele persönliche Schicksalsschläge. Vor allem der Tod seiner Mutter und seines Lebensgefährten stürzten ihn in tiefe Krisen. Er erkrankte an einer Depression und begann, Drogen zu nehmen. In einem Interview mit der Nachrichtenagentur dpa sagte Michael: "So vielen Menschen, die ich liebte, passierten schreckliche Sachen. Es war fast bizarr."

Sturz aus fahrendem Auto

In die Schlagzeilen geriet er 1998 durch eine Begegnung mit der Polizei in den USA. Er hatte sich einem Polizisten in Beverly Hills auf einer öffentlichen Toilette, die als Schwulentreff bekannt war, "unsittlich" gezeigt. Das brachte ihm eine Geldstrafe und 80 Sozialstunden ein.

2011 erkrankte er in Wien an einer lebensbedrohlichen Lungenentzündung. Wochenlang lag er auf der Intensivstation, Tage im Koma. Rund ein Jahr später fiel er aus einem fahrenden Wagen auf die Autobahn. Was genau passiert war, klärte sich nie wirklich auf. Michael kam mit Kratzern und blauen Flecken davon.

Mehrfach wurde der Sänger auffällig, weil er unter Drogeneinfluss Auto gefahren war. Er musste schließlich den Führerschein abgeben, 2010 saß er sogar für acht Wochen im Gefängnis. Den Sympathien seiner Fans, die sich häufig um seine Gesundheit sorgten, tat all das keinen Abbruch.

Michael verbrachte fast sein gesamtes Leben in London. Rund um sein Haus im Norden der britischen Hauptstadt hatte sich über die Jahre eine bunte Gemeinde von berühmten Freunden angesiedelt, darunter das Model Kate Moss.