Die Blues-, Rock- und Schlagersängerin Joy Fleming ist tot. Fleming sei am Mittwochabend "ohne Vorerkrankung friedlich eingeschlafen", teilte ihr Management mit. Bekannt ist vor allem Flemings Song Ein Lied kann eine Brücke sein, mit dem sie im Jahr 1975 am Eurovision Song Contest in Stockholm teilnahm und Platz 17 belegte. "Westdeutschland hat in ihr einen Weltstar, die Welt hatte nur noch keine Gelegenheit, es zu bemerken", schrieb Der Spiegel damals über sie.

Fleming war am 15. November 1944 als Erna Raad in Rockenhausen in der Pfalz als Tochter eines Werbekaufmanns und einer Stenotypistin zur Welt gekommen. Sie war zunächst Lehrling im Lebensmitteleinzelhandel und sang in ihrer Freizeit, bevor sie als 14-Jährige bei einem Nachwuchswettbewerb mit dem Lied Ciao ciao bambina den ersten Preis gewann. Sie hängte ihren Beruf bald an den Nagel und sang in amerikanischen Clubs in Mannheim Jazz-Evergreens und Blues. 1963, mit 19 Jahren, gründete sie in Mannheim mit Joy and the Hitkids ihre erste eigene Band.

Ihren Durchbruch erlebte sie mit einem Auftritt im Talentschuppen des Südwestfunks. Mit Titeln wie Neckarbrücken-Blues, Halbblut, Kall, oh Kall, Let Me Be the One und Ich sing fürs Finanzamt galt sie als eine der markantesten Stimmen Deutschlands. Trotz ihres Erfolgs blieb sie – wie die ZEIT 1973 schrieb – eine "unkomplizierte, lustige, dabei selbstbewusste und sehr fleißige Person, der man den Ruhm nicht anmerkt".

Über 40 Jahre lebte die Sängerin auf einem Bauernhof in Sinsheim bei Mannheim mit ihrem französischen Lebenspartner. Bis zuletzt tourte sie international, nahm Platten auf, arbeitete täglich an ihren Kompositionen im Studio. Regelmäßig war sie im TV zu sehen, arbeitete mit der Mannheimer Popakademie, gab Gesangsunterricht und trat mit Songs im Kurpfälzer Dialekt im Rhein-Neckar-Raum auf.

Viel Zeit verbrachte Fleming zudem mit ihrem kleinen Zoo mit zwei Hunden, einer Katze, einem Papagei und vielen Fischen. Nach zwei Scheidungen wollte sie auf keinen Fall noch einmal den Bund der Ehe eingehen. "Es ist viel schöner so. Man hat mehr Achtung und Respekt und man schätzt sich mehr. Wenn man verheiratet ist, wird doch alles so selbstverständlich mit der Zeit. Es ist mehr sexy so", sagte Fleming vor ihrem 70. Geburtstag.

Was die ZEIT 1973 über die damals 27-jährige Fleming schrieb, können Sie hier nachlesen.