Die französische Sängerin France Gall ist tot. Sie sei im Alter von 70 Jahren in Paris an Krebs gestorben, sagte ihre Sprecherin. "Es gibt Worte, die wir niemals aussprechen wollten. France Gall ist dem weißen Paradies am 7. Januar beigetreten, nachdem sie zwei Jahre lang mit Besonnenheit und Würde ihrem Krebsrückfall getrotzt hat", zitiert die französische Zeitung Le Monde die Sprecherin Geneviève Salama.

Le paradis blanc, das weiße Paradies, ist ein Lied des französischen Sängers Michel Berger. Gall war mit ihm verheiratet, gemeinsam hatten sie zwei Kinder.

Gall hatte 1965 mit dem Titel Poupée de cire, poupée de son (etwa: Puppe aus Wachs, Puppe des Klangs) den Grand Prix Eurovision de la Chanson gewonnen. Das Lied hatte Serge Gainsbourg verfasst. Mehr als 20 Jahre später hatte sie mit dem Lied Ella, elle l'a ihren wohl größten Hit, der noch heute im Radio gespielt wird und bereits mehrfach gecovert wurde. 

Nachdem ihr Mann 1992 starb, gab sie kaum noch Konzerte. 1993 erkrankte sie das erste Mal an Brustkrebs. Als ihre Tochter Pauline vier Jahre später an der Stoffwechselerkrankung Mukoviszidose starb, zog sie sich weitgehend aus der Öffentlichkeit zurück. Erst 2015 meldete die Sängerin sich mit dem Musical Résiste zurück.

In einer ersten Version der Meldung war die Übersetzung des Titels "Poupée de cire" nicht korrekt. Das haben wir geändert.