Fotografin Helga Paris

Was blieb von Kittelschürze und Pullunder?

Helga Paris: "Pauer", 1981

Helga Paris: "Pauer", 1981   |  © Helga Paris/Hatje Cantz Verlag

Als die Porträts von Pauer und Keule entstehen, sind die Kinder der Fotografin Helga Paris im selben Alter wie die beiden Ostberliner Punks. Der Textilbetrieb, in dem sie Arbeiterinnen porträtiert, war einst ihre Praktikumsstelle. Als sie beginnt, das Leben in Halle zu fotografieren, hat ihre Tochter dort gerade ein Studium aufgenommen. Durch solche persönlichen Bezüge gelingt es Paris, auf ihren Bildern das Individuum hinter der sozialen Rolle in der DDR in den Fokus zu stellen. Wir zeigen Bilder aus dem Band Helga Paris: Fotografie (Hatje Cantz).