Freunde von Freunden : Die Freiheit der Autorennbahn

Der Grafikdesigner Fons Hickmann bewohnt mit seiner Familie und vielen Lebenskünstlern eine ehemalige Moschee in Kreuzberg. "Freunde von Freunden" hat ihn besucht.

Als Fons Hickmann vor 12 Jahren mit seinem Gestaltungsbüro m23 in das Backsteinhaus in Berlin-Kreuzberg einzog, waren die Wände mit grünem Plastikholz vertäfelt, im Badezimmer gab es nur Fußwaschbecken und an den Wänden hingen Orienttepiche. Die Vormieter nutzten das Gebäude als Moschee. Heute kommen dort immer noch die unterschiedlichsten Leben zusammen. Neben Hickmann, seiner Familie und seiner Agentur leben Architekten, Maler und Studenten in dem Haus. Mehr lesen Sie bei Freunde von Freunden.  

Kommentare

2 Kommentare Kommentieren

Zur 'positiven Metamorphose'

trug womöglich die neue Moschee an der Skalitzer Straße bei https://de.wikipedia.org/... auf sozusagen historischem Grund. Dort brannte beim ersten 1. Mai '87, nachdem die Polizei ein Fest mit Familien und Kindern auf dem Marianenplatz gestürmt hatte, ein Bolle-Supermarkt ab, das Gelände war ewig eine Brache.

Die Ex-Moschee hier ist ein ehemaliger Gewerbebau im Hinterhof. Vermutlich auch nicht 'erworben', sondern wie die frühere Moschee zur Miete.

.................................................................................................

Bei den Freunden der Freunde gibt's tw. exzellente Mixtapes, enjoy! http://www.freundevonfreu...