New Yorker Modewoche : Sportskanone oder Blumenkind?

Bislang sind sich die New Yorker Designer erstaunlich einig: Sie setzen auf ausdrucksstarke Muster oder die Rückkehr der Sportswear. Bilder von den aktuellen Kollektionen

Victoria Beckham, eine der wenigen Prominenten, die es unter die Spitzendesigner geschafft haben, zeigte bei den Schauen in New York auffallend sportliche Versionen ihrer sonst so strengen Sanduhr-Kleider. Auch bei Helmut Lang und dem Luxus-Bio-Label Edun war alles lässig und funktional. Leichte Blousons, die auch mal über die Schulter rutschen, kann man sich für den Sommer 2012 merken. Wer es weniger sportlich mag, darf sich auf gestochen scharfe oder verfremdete Blumenmuster freuen, wie sie Thakoon, Prabal Gurung und Diane von Furstenberg zeigten.

Kommentare

1 Kommentar Kommentieren

Ist das wirklich schön?

Es fällt mir schwer, die Klamotten auf den Bildern überhaupt zu registrieren, weil alles vom Gedanken überlagert wird, den Mädels mal was zu essen zu geben! Die selbe Leier..wann kriegen es Designer und Konsumenten mal in den Kopf, dass Knochen unter Haut und Fleisch versteckt sein sollen?
Und diese sowieso schon eingefallenen und dann noch nachgeschminkten Wangen?? Zombies! Wieviele junge Frauen haben sich schon zu Tode gehungert?
Mal ganz abgesehen von den Kleidern etc. Wer zieht sowas an???