Die für ihre spitze Feder bekannte Cathy Horyn, Modekritikerin der New York Times, war mit der Fashion Week wieder nicht zufrieden. Die Mode würde sich zu sehr auf den Zeitgeist der Fünfziger oder Siebziger beziehen. Das sei in etwa so, als würden Regisseure jedes Jahr aufs Neue Filme im Stil von Hitchcock oder Easy Rider drehen. Dabei waren Philip Lims Lederlagen und Narciso Rodriguez' Mesh-Cocktailkleider so vergangenheitsverliebt nicht. Und mit Victoria Beckhams lockerer Bleistiftlinie könnte vielleicht auch Horyn den Sprung ins Chefbüro schaffen.