Ottavio Missoni in Mailand © Pier Marco Tacca/Getty Images

Der italienische Designer und Unternehmer Ottavio Missoni ist tot. Der Gründer der gleichnamigen Modemarke starb am Donnerstagmorgen im Alter von 92 Jahren in seinem Haus in Norditalien. Missoni war in den vergangenen Wochen mehrfach mit Herzproblemen ins Krankenhaus gebracht worden, berichteten italienische Medien.

Expressive Zick-Zack-Muster und eine Vielfalt kräftiger Farben zeichneten die Strickkollektionen Missonis aus. Der Modeschöpfer wurde im Laufe seines Berufslebens mit etlichen internationalen Preisen geehrt.  

Missoni war aber nicht nur als Designer, sondern auch als Leichtathlet erfolgreich. Bei den Olympischen Spielen 1948 wurde der 1,86 Meter große Italiener Sechster im 400-Meter-Hürdenlauf. Zwei Jahre später belegte er bei den Europameisterschaften in Brüssel den vierten Platz.

Seine spätere Ehefrau Rosita, Tochter eines Tuchfabrikanten aus Varese, lernte Missoni bei der Siegesfeier der Olympischen Spiele 1948 kennen. Das Paar heiratete am 18. April 1953. Die drei Kinder Vittorio, Luca und Angela sind heute alle in führenden Positionen im Familienbetrieb tätig, wobei Angela Missoni seit 1997 als Chefdesignerin die Kollektionen der Modemarke entwirft.

Vor vier Monaten verschwand ein Flugzeug mit seinem ältesten Sohn Vittorio und dessen Ehefrau an Bord vor der Küste Venezuelas.