Das neue Lieblingswort der Luxusmode heißt: Nachhaltigkeit. Übersetzt bedeutet es, dass die Modehäuser lieber keine Experimente wagen, sondern bei dem Look bleiben, der den Geldbeutel eines bestimmten Männertyps anspricht. So werden allerdings Klischees zum ästhetischen Profil. Lässig und adrett: Burberry Prorsum. Irgendwie intellektuell-kreativ: Prada. Ambitionen zeigten nur die wenigsten Designer, darunter Raf Simons, der den furchtlosen Männern von Morgen immerhin neue Turnschuhe anzieht.