Vor genau 200 Jahren kam der Dandy groß in Mode. Hermann von Pückler-Muskau – ja, der mit der Eisrolle – machte den Begriff damals auch in Deutschland populär und verlieh dem modenärrischen Stutzer damit angelsächsischen Chic. Heute ist Dandytum wieder en vogue, klassischer Stil widersetzt sich den allzu schnelllebigen Moden. Der Band I Am Dandy von Rose Callahan und Nathaniel Adams (Gestalten Verlag) versammelt nun 57 Protagonisten in Bild und Text. Man sieht: Es müssen nicht immer Tweed und Spazierstock sein.