Climategate-Diskussion : Der menschengemachte Klimawandel ist keine Verschwörung

Die gehackten E-Mails des Forschers Phil Jones liefern Klima-Skeptikern neuen Zündstoff. Jones lässt sein Amt ruhen, doch um ihn geht es nicht. H. Wewetzer kommentiert.
Skeptiker hackten Jones' Computer und stellten hunderte vertraulicher E-Mails und Dokumente auf ihre Webseiten

Phil Jones sieht so nett aus, als könnte er kein Wässerchen trüben. Offener, ein wenig schüchterner Blick, kurzes Strubbelhaar, kariertes Hemd und Pulli – ein Naturwissenschaftler, wie er im Buche steht. Und ein wichtiger dazu. Denn der 1952 geborene Jones leitet die Abteilung für Klimaforschung an der Universität von East Anglia im englischen Norwich.

Jones’ Abteilung ist ein echtes Dickschiff der Klimaforschung, der Wissenschaftler selbst einer der Köpfe des Weltklimarates IPCC. Der Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Klimaarchäologie, also die Rekonstruktion der klimatischen Vergangenheit.

Kurz vor dem Klimagipfel in Kopenhagen ist Jones – und mit ihm die etablierte Klimaforschung – das Opfer einer Guerillaattacke von Skeptikern geworden. Diese hackten sich in interne Datenbanken seiner Abteilung ein und stellten hunderte vertraulicher E-Mails und Dokumente auf ihre Webseiten.

Und plötzlich wirkt der nette Jones gar nicht mehr so nett – etwa, wenn er einem Kollegen über zwei Studien schreibt, dass er diese aus dem nächsten IPCC-Report heraushalten werde, "koste es, was es wolle – und wenn ich umdefinieren muss, was begutachtete Fachliteratur ist". Am Ende wurden die Untersuchungen trotzdem aufgeführt und diskutiert.

Dennoch sind solche E-Mail-Fetzen Wasser auf die Mühlen der Skeptiker, von denen manche glauben, dass die ganze Geschichte vom menschengemachten Klimawandel eine einzige Verschwörung von Gutmenschen und Forschern ist. Diese Behauptungen hält Jones naturgemäß für "völligen Unfug". Trotzdem lässt er sein Amt nun ruhen, bis eine unabhängige Kommission die Vorgänge um die E-Mails geklärt hat. Der Druck auf Jones muss erheblich sein.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Wissenschaft umdenken muss. Die Indizien für einen menschlichen Einfluss auf das Klima sind erdrückend, der Klimawandel real. Die Belege dafür gehen weit über die in den E-Mails debattierten Untersuchungen hinaus. Aber das in England und den USA lebhaft diskutierte "Climategate" zeigt, wie heftig um die Deutungshoheit gerungen wird.

Und je einschneidender die Maßnahmen im Kampf gegen den Klimawandel werden, umso lauter wird gestritten werden. Hoffentlich dann nicht nur über paranoide Komplottbehauptungen, sondern auch über den Weg, wie wir mit dem Klimawandel umzugehen haben. Das ist die eigentlich entscheidende Frage.

(Erschienen im gedruckten Tagesspiegel vom 04.12.2009)

Verlagsangebot

Lesen Sie weiter.

Noch mehr faszinierende Wissenschaftsthemen jetzt im digitalen ZEIT WISSEN-Abo.

Hier sichern

Kommentare

339 Kommentare Seite 1 von 44 Kommentieren

Climategate-Skandal

Sind bei der Zeit eigentlich noch eigene Autoren im Einsatz?
Der Artikel ist wortgleich - wie oben erwähnt - im Tagesspiegel erschienen. Allerdings unter einer weniger "konzilianten" Überschrift. Dort heißt es:

"Klimaskeptiker reden totalen Unfug"

Übrigens hat die UNO heute angekündigt, den Climategate-Skandal um die Absprachen der Wissenschaftler zu untersuchen.
Und Al Gore macht einen Rückzieher und kommt nicht zum Klimagipfel nach Kopenhagen. Ihm weht der Wind derzeit bei zahlreichen Protesten in Portland und Chicago (siehe Youtube-Videos) heftig um die Ohren.

http://alles-schallundrau...

Immer wieder subtil aggressiv

... warum ist es nicht möglich, die Aspekte erst einmal ohne Wertung gegen über zustellen. Vorgefasste Wertungen wie "Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Wissenschaft umdenken muss", können doch auch dem Leser der Zeit überlassen werden, oder sind die Argumente eine CO2-Klimawandels so wenig überzeugend. Somit ist jeder Artikel in dieser Form Einzelmeinung von irgendeinen Journalisten.

Anbei ein Link der Beteiligten im Climagate-Skandal mal vorstellt inkl. Ausschnitte markanter E-Mails

http://www.youtube.com/wa...

Und hier mal das soziale Netzwerk um Herrn Mann (Manipulationen "Hockey-Stick" - Haupt-Grundlage IPCC-Bericht 2001 und 2007)

http://www.oekologismus.d... (mit Mann)
http://www.oekologismus.d... (ohne Mann)

http://www.oekologismus.d...

Liebe Zeit-Redaktion, halten Sie ihre Leser für so unmündig, dass man alle Erkenntnisse vorkauen muss? Oder ist es nur eine bewusste "Provokation" - um immer wieder ausreichend Kommentare zu generieren (wg. Werbung und so)?

Klima-Lüge

"Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Wissenschaft umdenken muss. Die Indizien für einen menschlichen Einfluss auf das Klima sind erdrückend, der Klimawandel real. Die Belege dafür gehen weit über die in den E-Mails debattierten Untersuchungen hinaus. Aber das in England und den USA lebhaft diskutierte "Climategate" zeigt, wie heftig um die Deutungshoheit gerungen wird."

Auch wenn Sie sich hier alle Mühe geben, den Skandal weg zu reden, bleibt es bei der Tatsache, dass sowohl von Ihnen, als auch von den anderen Leitmedien, die mittlerweile von über 30.000 amerikanischen Wissenschaftlern - trotz massiver Repressalien - unterschriebene Petition gegen die Klima-Lüge ignoriert und totgeschwiegen wird.

www.oism.org/pproject/

Im Gegensatz zu dem von Ihnen angeführten IPCC-Report, sind im übrigen bei der Petition auch tatsächlich eine Vielzahl von Klimaforschern beteiligt.

Es ist also sehr wahrscheinlich, dass die Politik und die Medien umdenken müssen. Die Wissenschaft hat dies längst getan.

@Dr Sorglos & die über 30.000 Wissenschaftler

Schon mal angeschaut was für ein "Wissenschaftler" man zur Unterzeichnung dieser Petition sein muss???

"B.S." reicht. Egal von wo. Das ist im Schnitt weniger als der Leistungskurs in einem halbwegs ordentlichen deutschen Gymnasium. Geforscht hat so jemand jedenfalls noch nichts. Nicht einmal Fachliteratur abseits seiner Lehrbücher gelesen. In die Fach-Bibliothek wird er mangels Ausweis nicht mal eingelassen.

Ich weiss das. Ich habe diese Schmalspur-Forscher schon vor einem viertel Jahrhundert unterrichtet.

Wissenschaft beginnt in den USA ab Promotion. Die dauert entsprechend lange. Und ohne ist man ein Nobody. Und die Hochschulen, die dazu berechtigt sind, kann man locker auf einer Schreibmaschinen-Seite notieren.

Mit einem B.S. kann man Hilfslehrer an einer Highschool werden oder Taxifahrer. Auch Barmixer. Sonst nichts.

P.S.
Gibt's da auch eine "Entschädigung" für die Zeit für das Ausfüllen des Formulars? Oder wenigstens eine Tankfüllung von Exxon?

@iridium_2 - Teil I

Sie haben mit Ihrer Kritik nur bedingt Recht, denn zzt. haben 9,029 der Unterzeichner die von Ihnen geforderte Qualifikation des Phd. 95% Prozent wurden schriftlich vom Ersteller der Petition dem Pysiker Frederick Seitz angeschrieben. Seitz war u.a. Präsident der US National Academy of Sciences.

Im Detail:

Qualifications of Signers

Signatories are approved for inclusion in the Petition Project list if they have obtained formal educational degrees at the level of Bachelor of Science or higher in appropriate scientific fields. The petition has been circulated only in the United States.

The current list of petition signers includes 9,029 PhD; 7,157 MS; 2,586 MD and DVM; and 12,714 BS or equivalent academic degrees. Most of the MD and DVM signers also have underlying degrees in basic science.

All of the listed signers have formal educations in fields of specialization that suitably qualify them to evaluate the research data related to the petition statement. Many of the signers currently work in climatological, meteorological, atmospheric, environmental, geophysical, astronomical, and biological fields directly involved in the climate change controversy.

The Petition Project classifies petition signers on the basis of their formal academic training, as summarized below. Scientists often pursue specialized fields of endeavor that are different from their formal education, but their underlying training can be applied to any scientific field in which they become interested.

iridium_2 - Teil 2

Outlined below are the numbers of Petition Project signatories, subdivided by educational specialties. These have been combined, as indicated, into seven categories.

1. Atmospheric, environmental, and Earth sciences includes 3,804 scientists trained in specialties directly related to the physical environment of the Earth and the past and current phenomena that affect that environment.

2. Computer and mathematical sciences includes 935 scientists trained in computer and mathematical methods. Since the human-caused global warming hypothesis rests entirely upon mathematical computer projections and not upon experimental observations, these sciences are especially important in evaluating this hypothesis.

3. Physics and aerospace sciences include 5,812 scientists trained in the fundamental physical and molecular properties of gases, liquids, and solids, which are essential to understanding the physical properties of the atmosphere and Earth.

4. Chemistry includes 4,821 scientists trained in the molecular interactions and behaviors of the substances of which the atmosphere and Earth are composed.

5. Biology and agriculture includes 2,965 scientists trained in the functional and environmental requirements of living things on the Earth.

6. Medicine includes 3,046 scientists trained in the functional and environmental requirements of human beings on the Earth.

iridium_2 - Teil 3

7. Engineering and general science includes 10,103 scientists trained primarily in the many engineering specialties required to maintain modern civilization and the prosperity required for all human actions, including environmental programs.

Atmosphere, Earth, & Environment (3,804)

1. Atmosphere (579)

I) Atmospheric Science (112)
II) Climatology (39)
III) Meteorology (343)
IV) Astronomy (59)
V) Astrophysics (26)

2. Earth (2,239)

I) Earth Science (94)
II) Geochemistry (63)
III) Geology (1,683)
IV) Geophysics (341)
V) Geoscience (36)
VI) Hydrology (22)

3. Environment (986)

I) Environmental Engineering (487)
II) Environmental Science (253)
III) Forestry (163)
IV) Oceanography (83)

iridium_2 - Teil 4

Computers & Math (935)

1. Computer Science (242)

2. Math (693)

I) Mathematics (581)
II) Statistics (112)

Physics & Aerospace (5,812)

1. Physics (5,225)

I) Physics (2,365)
II) Nuclear Engineering (223)
III) Mechanical Engineering (2,637)

2. Aerospace Engineering (587)

Chemistry (4,821)

1. Chemistry (3,128)

2. Chemical Engineering (1,693)

Biochemistry, Biology, & Agriculture (2,965)

1. Biochemistry (744)

I) Biochemistry (676)
II) Biophysics (68)

2. Biology (1,438)

I) Biology (1,049)
II) Ecology (76)
III) Entomology (59)
IV) Zoology (149)
V) Animal Science (105)

3. Agriculture (783)

I) Agricultural Science (296)
II) Agricultural Engineering (114)
III) Plant Science (292)
IV) Food Science (81)

Medicine (3,046)

1. Medical Science (719)

2. Medicine (2,327)

General Engineering & General Science (10,103)

1. General Engineering (9,834)

I) Engineering (7,281)
II) Electrical Engineering (2,169)
III) Metallurgy (384)

2. General Science (269)

Ich hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen. Jetzt sollten Sie sich noch einmal das Vergnügen gönnen und sich die Qualifkationen der IPCC-Truppe zu Gemüte zu führen. Da wird Ihnen schwindelig, dass Ihnen dieser Verein von den Medien jahrelang als Grundlage für diese gigantische Lüge präsentiert wurde.

Todschlagargumente

Ihre Kritik ist ungefähr so hilfreich, wie die Nazi-Keule mit der ein anderer Kommentator anrückt.

Bei dem nächsten Bio-Projekt von Prince Charles werde ich dann auch ein paar Bilder von seinem Sohnemann in SS-Uniform posten, um seine Arbeit ins rechte Licht zu rücken.

Ich habe Ihnen nur ein Angebot gemacht, es in Erwägung zu ziehen, dass Sie von der IPCC in großem Stil über den Tisch gezogen wurden und werden. Was übrigens nicht im geringsten etwas damit zu tun hat, dass es einen realen und beweisbaren Klimawandel gibt. In der Diskussion geht es ja um die Frage, ob dieser auf CO2 beruht und was sich hinter dem USA-Ablasshandel verbirgt.

Das für Sie nicht sein kann, was nicht sein darf, kann ich auch nicht ändern.

Qualifikationen

...ein Link hätt's auch getan, statt hier zig Beiträge abzusenden, die nach dem ersten Absatz des ersten Beitrags nicht einmal mehr ihren eigenen Punkt berühren.

"9,029 PhD; 7,157 MS; 2,586 MD and DVM; and 12,714 BS or equivalent academic degrees. Most of the MD and DVM signers also have underlying degrees in basic science."

Das ist natürlich die Crème de la crème, die man überhaupt bekommen kann.
Knapp die Hälfte hat einen Bachelor "oder vergleichbar". (Was auch immer das ist.) Von den MDs und DVMs haben - obacht! - einige einen Grad in "Grundlagen der Wissenschaft" (grob übersetzt). Was auch immer man sich darunter vorstellen muss. Dann kommen knapp 7,000 Leute mit einem Master-Abschluss.
An diesem Punkt haben wir also 22,457 Unterzeichner, deren "Qualifikation" ist, IRGENDeinen Hochschulabschluss zu haben. Fach und Abschlussjahr unbekannt. Um das in Relation zu setzen: Allein in der BRD haben 2005 fast 230,000 Menschen ein Hochschulstudium abgeschlossen. In den USA noch mehr.

Wenn eine Interessengruppe es so nötig hat, Zahlen hochzutreiben, ist es mit der wissenschaftlichen Glaubwürdigkeit nie weit her. Die Vermutung liegt nah, dass den Initiatoren das egal ist. Es geht um Nichtwissenschaftler, denen man beeindruckend aussehende Zahlen vorlegt. Und dass die wissenschaftliche Welt einen nicht ernst nimmt, belegt ja nur, dass da ganz mächtige Mächte (!) am Werk sind, die einen zensieren und unten halten wollen. Klassische Verschwörungstheoretikertaktik also.

@afromme

Mir ist Ihr Punkt nicht klar. Worum geht es Ihnen eigentlich? Erst waren es Ihnen zuwenige Doktoren, jetzt sind sowieso alle wissenschaftlich unterbelichtet.

Wollen wir uns über das Bildungssystem der USA unterhalten, oder was ist Ihr Anliegen?

Es handelt sich hier um eine Petition, die sich gegen die Deutungshoheit und die Repressalien der IPCC richtet, die im übrigen im Vergleich lediglich 1/15 der Doktoren und nur eine handvoll Klimaforscher aufzubieten hat.

Was hat eine Petition mit "crème de la crème" zu tun? Diese Leute sagen lediglich, dass es keinen wissenschaftlichen Beweis dafür gibt, dass CO2 für die Erderwärmung verantwortlich ist und wenden sich gegen die Behauptung des IPCC, das dies völlig unzweifelhaft wäre, einen solchen Beweis aber nicht erbringen kann. Niemand der Beteiligten behauptet, dass sie einen wissenschaftlichen Beweis für auch nur irgendwas hätten.

Ich glaube, Ihnen ist einfach der Unterschied zwischen einer wissenschaftlichen Arbeit und einer Petition nicht klar.

Ihr Angebot ist uninteressant.

Das einzige, was interessant wäre, sind Arbeiten die durch einen ordentlichen peer-review gegangen sind.

Mich interessieren keine Unterschriftenlisten.

Wissenschaft ist kein demokratischer Vorgang, bei dem man per Listenmehrheit eine wissenschaftliche Theorie oder ein Modell zur Wahrheit erklärt.

Und der momentane wissenschaftliche Konsens geht von einer durch Menschen beeinflussten Klimawandel aus und stellt Szenarien vor, die mit hoher Wahrscheinlichkeit eintreffen.

Auf dieser Basis müssen dann Entscheidungen getroffen werden.
Und es gibt da auch keinen Verhandlungsspielraum, den uns die Politiker vormachen.

Ich gehe lieber von einem "Worst Case"-Szenario aus, und handle entsprechend.

Gruß
Oli

@ZielWasserVermeider

Sie machen den gleichen Fehler wie afromme. Es ging bei der Diskussion nicht um die Klimawahrheit. Es geht noch nicht einmal um Wissenschaft.

Sie sind ein klassisches Beispiel für Menschen, die nur das lesen, was sie auch lesen wollen. Der Rest wird einfach ausgeblendet.

Die ganze Diskussion geht darum, dass die IPCC offensichtlich Gründe hat - Verschwörung hin oder her - zu behaupten, dass es eindeutig am CO2 läge, dass sich die Erde erwärmt, dies aber nicht beweisen kann.

Jahrelang wurde diese Behauptung von den Medien kritiklos übernommen.

Ich habe Ihnen lediglich einen Link zukommen lassen, dass es eine verhältnismäßig große Gruppe von Akademikern gibt, die Probleme mit der Art und Weise haben, wie die IPCC vorgeht (von den massivsten wirtschaftlichen Interessen der IPCC die sich hinter den CO2 Zertifikaten und Kontrollen verbergen einmal abgesehen).

Ich kann daran nichts anstößiges finden. Das "afromme" der Meinung ist, dass ihm ein amerikanischer Phd nicht das Wasser reichen kann, kann ich in der Sache nicht nachvollziehen.

Das die Behauptung nach allen Regeln der Wissenschaft überprüft werden sollen, ist ja gerade Sinn der Petition. Das bedeutet aber nicht, dass alle unterzeichnenden diese Forschung selber durchführen könnten. Das ist in meinen Augen aber wohl auch kaum notwendig, um eine solche Forderung zu stellen.

Petition vs. Pendikel

"Mir ist Ihr Punkt nicht klar. Worum geht es Ihnen eigentlich? Erst waren es Ihnen zuwenige Doktoren, jetzt sind sowieso alle wissenschaftlich unterbelichtet."

Mir waren es nie zu wenige Doktoren, da verwechseln Sie mich.
Im Gegenteil - bei diesem Pamphlet ging es offensichtlich ums reine Zahlentreiben. Weniger mit dem Ziel, die IPCC als eine bestimmte Klientel zu beeinflussen.
Siehe auch Lyaran's Kurzbewertung verlinkter Studien.

"Wollen wir uns über das Bildungssystem der USA unterhalten, oder was ist Ihr Anliegen?"
Damit sollten wir nicht anfangen, wenn mich selbst 22,256 Absolventen von deutschen Unis als reine Unterzeichnungsmasse nicht sonderlich beeindrucken würden.

"Ich glaube, Ihnen ist einfach der Unterschied zwischen einer wissenschaftlichen Arbeit und einer Petition nicht klar."
Doch, natürlich. Aber in der Petition geht es um ein wissenschaftliches Thema. Und dabei spielt natürlich eine Rolle, welche Qualifikationen die Unterzeichner haben, sonst könnte man ja gleich Leute von der Strasse unterzeichnen lassen. Und dieser Petition ging es offensichtlich nicht um wissenschaftliche Glaubwürdigkeit, wenn sie derart plump versucht, die Zahlen hochzutreiben, indem sie auch noch beliebige Absolventen mit unterzeichnen lässt. Ich habe gar nichts gegen Absolventen, bin selbst einer - aber meine Unterschrift hat nichts unter einer derartigen Petition zu suchen. Nicht einmal, wenn mein Diplomthema im weitesten Sinn mit der Klimaerwärmung zu tun gehabt hätte.

Sehr geehrter ZielWasserVermeider,

Sie haben natürlich Recht! Wissenschaftliche Modelle sind weder "Wahrheit" (Der Blödsinn ist für die Theologen) noch per Mehrheitsbeschluss festlegbar.

Nur was die Qualitätssicherung per "peer-review" angeht, da mag ich nicht ganz so verabsolutierend ein Qualitätssiegel zu sehen, so wie Sie es darstellen.

Eine anthropogene Einflusskomponente erwarte ich auch, nur ist mit dieser Konsesansatz zuwider, denn wie Sie auch schon feststellten:"Mehrheitsbeschluß ist nicht". Ob bestimmte Prognosen eintreffen ist zudem eine Sache, ob wirksam über uns zugängliche Einflussparameter gegengesteuert werden kann eine andere.
Hier wurde begonnen das Fell des Bären zu verkaufen ohne ihn erlegt zu haben, das ist unseriös.

MfG

Karl Müller

Phds von der Straße

"Doch, natürlich. Aber in der Petition geht es um ein wissenschaftliches Thema. Und dabei spielt natürlich eine Rolle, welche Qualifikationen die Unterzeichner haben, sonst könnte man ja gleich Leute von der Strasse unterzeichnen lassen."

Wenn Sie sich die Mühe gemacht hätten, nachzuvollziehen, wie die Petition zustande kam, dann wüßten Sie, dass Seitz den Wissenschaftlern die Petition über den Zeitraum von zehn Jahren zugesandt hat. Es haben keine Unterschriftenlisten auf der Straße ausgelegen. Lediglich 5% der Unterschriften wurden online eingereicht.

Sie sollten nicht immer davon ausgehen, dass andere Leute dümmer sind als Sie. Seitz war schon bewußt, dass Seriosität bei seinem Anliegen höchste Prioriät hat.

Für meine Begriffe ist es ein vollkommen ausreichender Nachweis der Urteilsfähigkeit, einen Doktortitel in einem naturwissenschaftlichen Fach vorweisen zu können, um feststellen zu können, dass für eine wissenschaftliche Behauptung jeglicher Beleg fehlt. Dafür ist eine inhaltliche Auseinandersetzung überhaupt nicht von nöten.

In diesem Zusammenhang sollten Sie auch nicht vergessen, welchen großen Einfluss die Wirtschaft auf die amerikanischen Universitäten haben und mit welchem Risiko es für die Unterzeichnenden verbunden ist, sich gegen die IPCC zu stellen.

Unter diesem Licht ist die Zahl von über 9.000 Phds, die unterzeichnet haben, geradezu atemberaubend.

.....jaja....

Zitat:_____________________________________________________________________
Wenn jemand sich für eine Diskussion disqualifiziert hat, dann so ein selbstgefälliger Besserwisser wie sie. Wahrscheinlich haben sie die allerwenigste Ahnung. Es ist ja so leicht, die Mainstreammeinung wiederzukäuen. Dazu braucht man wirklich keine Ahnung
_____________________________________________________________________

"Mainstreammeinung wiederzukäuen".... jeje...
Und wenn der Mainstream der Meinung ist, es gibt Gravitation....
dann haben sie wohl auch eine andere Meinung? ja? Und schweben von dannen?

Wenn man gegen den Mainstream (in diesem Fall der Wissenschaft) ist, dann ghört man zur Avantgarde? Wie?

Lernen Sie erst mal zu differenzieren,...

Gruß
Oli

P.S.:Nachtrag an Herren Müller Karl(bin hier immer am Siezen.... echt ungewohnt)... "Wissenschaftlicher Konsens" hat eine andere Bedeutung wie der "Konsens" der in einer politischen Frage getroffen wird(da ist dann eher der Kompromiss gemeint).
Siehe Unterschied -> Wissenschaftliche Theorie != umgangssprachlich Theorie

Qualifikation

Zitat:
.....................................................................
Für meine Begriffe ist es ein vollkommen ausreichender Nachweis der Urteilsfähigkeit, einen Doktortitel in einem naturwissenschaftlichen Fach vorweisen zu können, um feststellen zu können, dass für eine wissenschaftliche Behauptung jeglicher Beleg fehlt. Dafür ist eine inhaltliche Auseinandersetzung überhaupt nicht von nöten
---------------------------------------------------------------------

Szenario:
Meine Mutter ist Archeologin .....
Wenn meine Mutter also eine Petition gegen z.B. die Theorie der SRT unterschreibt dann hat diese Petition ihrer Meinung nach Gewicht, obwohl sie von dem Thema nicht die geringste Ahnung hat?

?
Oli

Ahnung haben

Wenn Sie von der Polizei beim Radfahren angehalten werden und der Polizist von Ihnen 20 Euro Strafe wegen zu schnellen Atmens und Verstoss gegen die neue AtemVO verlangt, werden Sie vielleicht danach verlangen, diese Verordnung einmal einzusehen, da Sie von dieser noch nie gehört haben. Da die VO aber auch tatsächlich nicht existiert wird Ihnen niemand ein Exemplar zeigen können.

In dieser Situation würde natürlich niemand die geforderte Strafe zahlen. Außer Ihnen - denn Sie sind ja kein Jurist.

Konsensus???????? Oh je!

Da stimm ich Ihnen ohne Einschränkung zu:
"Wissenschaft ist kein demokratischer Vorgang, bei dem man per Listenmehrheit eine wissenschaftliche Theorie oder ein Modell zur Wahrheit erklärt."

Aber was ist nun ein Konsens?
"Und der momentane wissenschaftliche Konsens geht von einer durch Menschen beeinflussten Klimawandel aus ..."
Konsens? Konsens ist wohl doch auch nichts anderes als eine (nicht formal zustande gekommene) Mehrheitsmeinung.

Was also wollten Sie sagen? Konsens? Wirklich? Das nehmen Sie doch zurück - oder? Abgesehen von der Inkonsistenz Ihrer Logik - nicht einmal das stimmt. Interessiert aber auch nicht.

Jetzt interessiert die Offenlegung aller Daten, damit Wissenschaft endlich stattfinden kann (a la al-Haytham, Popper) und die Geheimniskrämerei selbternannter Illuminati ein Ende hat. Dem sogenannten wissenschaftlichen Stand der Forschung, wie in den letzten 10 Jahren fälschlicherweise definiert, ist in den letzten Wochen die Basis abhanden gekommen.

Jetzt interessiert die Datenmanipulation von CRU (Phil Jones, Keith Briffa), NASA/Goddard (Tom Karl, James Hansen, Gavin Schmidt), Pensylvania State University (Michael Mann), NIWA (Prof. Salinger, New Zealand) and friends.

Jetzt interessiert eine Analyse des auch hier gelobten Peer Prozesses, der jeder Transparenz entbehrt - der Kölschem Klüngel ähnelt, da man sich die Orden und Titel gegenseitig zuschiebt (Jute Fründe stonn zusamme).

Jones Abteilung WAR ein Dickschiff der Forschung

Liebes iridum_2,

die akademische Laufbahn der 30000 Wissenschaftler spielt überhaupt keine Rolle. Jeder von ihnen der nicht gelogen und betrogen hat ist mehr wert als jeder Jones. Anfangs war ich auch skeptisch aber nachdem sich herausgestellt hat, dass die E-Mails authentisch sind, bin ich besonders über die "Löschanweisungs E-Mail" betroffen. Wenn Sie schon vor einem viertel Jahrhundert in der akademischen Lehre/Forschung tätig waren, dann wissen Sie: Man darf Fehler machen, sein Meinung ändern, Ergebnisse zurückziehen (sprich eigene Ergebnisse als fehlerhaft/falsch deklarieren) aber man darf niemals seine Mitarbeiter auffordern Ergebnisse verschwinden zu lassen oder andere Geheimabsprachen treffen.
Dies alles hat Herr Jones gemacht und damit sich selbst und eine ganze Gesellschaftsgruppe diskreditiert. Und wenn das Gerücht stimmt und die US Bundesanwaltschaft gegen ihn ermittelt (er soll auch Berichte an den Kongress gefälscht haben) dann hoffe ich, dass ihn die ganze härte des Gesetztes trift.

Den nachfolgenden kleinen akademischen Seitenhieb werden Sie verzeihen müssen. Ich hoffe Sie sind ebenfalls so korrosionsbeständigste wie Ihre Namensgebung.
Und wenn wir schon beim Verunglimpfen sind:
Iridium_77 hätte sich als Name noch besser angehört.

Sehen Sie sich einmal echte Interessengruppen an...

@afromme

Die Konstruktion der Lüge von der Klimakatastrophe

Hartmut Bachmann, geboren 1924 in Berlin, war Mitte der 80er Jahre als CEO einer US-Firma tätig, die sich exklusiv mit Klimafragen beschäftigte. Er war als Kommissar des US Energy Savings Programms bei zahlreichen Meetings und Verhandlungen in den USA präsent, welche die Geburt des IPCC, des späteren „Weltklimarates“ zur Folge hatten.

Weiter unter:
http://www.wahrheiten.org...

Alles ist gut beschrieben und kann problemlos nachrecherchiert werden. Die IPCC Berichte, Spiegel Reportagen, Auswertungen usw. sind erhältlich und wurden stichprobenhaft von mir geprüft.

So mancher macht seinem (Nick)Namen gar alle Ehre

Wer sich zur Untermauerung seiner Sicht der Dinge auf das "Oregon Institute of Science and Medicine" *) bezieht, der tut sich selbst und der Glaubwürdigkeit an sich keinen Gefallen.
Eine privatwirtschaftliche Einrichtung, welche unter anderem als Herausgeberin und Vertreiberin von Publikationen wie die mit dem Titel
"Nuclear War Survival Skills" *)
fungiert, nach eigenen Angaben auf den Gebieten "biochemistry, diagnostic medicine, nutrition, preventive medicine, the molecular biology of aging" aktiv ist, auch jeglichen Nutzen erneuerbarer Energien in Abrede stellt, einen Großteil der erhaltenen "Spenden" in die Verbreitung dieser Position steckt, die taugt schwerlich als berufener Zeuge für eine "Klimawandellüge".
.
*)Keine Studenten, kein Lehrbetrieb oder ähnliches. Nach eigenen Angaben gibt es allerdings 6 "Fachbereichsleiter"
**) Auszug aus dem Vorwort:
"... because of the irrational, universal fear people have of any radioactivity, the panic that would ensue from such an attack would do far more damage than the attack itself [...] You should realize that under terrorist attack conditions the radiation doses you can receive without being incapacitated are higher than under nuclear wartime conditions. So you can go to work, drive your truck or car, or assist others."

Meinung vs. Wissen vs. Glauben

Ist das eine subjektive Meinung oder ein fundierter Artikel der Kategorie Wissen(schaft)?

Auf mich wirkt das eher wie eine Meinung.

Oder wird da eine Frage beantwortet, die nicht wirklich relevant ist, um von den eigentlichen Punkten des Climategate-Skandals abzulenken?

Die Frage ist doch: Wie viel Wissenschaft steckt in dem, was uns das IPCC als Glaubensgrundsatz verkaufen möchte?

Offenbar nicht so viel.

Siehe dazu z.B. dieser Artikel, zu dem mich eine substantielle Stellungnahme der Zeit immer noch interessieren würde:

http://www.novo-argumente...

Wie sieht das also mit dem "wissenschaftlichen Konsens" wirklich aus? Offenbar ist die wissenschaftliche Realität anders, als das, was uns das IPCC und die im Climategate-Skandal angeprangerten Leute glauben machen wollen.

PS: Qualifizierte Meinungen zu diesem Papier würden mich auch mal interessieren. Kann das jemand qualifiziert einordnen?

http://hallolinden-db.de/...

Wahrheitssuche

Es handelt sich nicht um eine Meinung, sondern schlichtweg um Meinungsmache. Es gibt keine seriöse wissenschaftliche Grundlage außerhalb der Propaganda-Maschine der IPCC für eine Verursachung des Klimawandels durch CO2.

Es gibt offensichtlich massive politische und wirtschaftliche Interessen diese Lüge zu verbreiten. Was sich dahinter verbirgt, wird Ihnen hier - vermutlich - niemand beantworten können. Da befinden Sie sich schnell im Bereich der Verschwörungstheorien. Ähnliches gilt übrigens auch für die Vorgänge um die Schweinegrippe. Man muss allerdings schon wirklich naiv bis blöd sein, um nicht zu sehen, was da gespielt wird.

Wer sich größte Mühe gibt, die Lobbyisten um Al Gore und die IPCC aufzudecken, ist der Amerikaner Alex Jones. Auf seiner Seite www.prisonplanet.com finden Sie eine Menge Material und links zu mehreren von ihm produzierten Dokumentationen. Einige finden Sie auch bei Google und Youtube und können dort kostenlos angesehen werden.

Auch wenn das dort gezeigte sehr zum Nachdenken und Querdenken anregen kann, möchte ich darauf hinweisen, dass es sich bei dem angegebenen Link nicht um meine eigene Meinung handelt!

Viel Vergnügen bei der Wahrheitssuche.

Oja, scheint eine geile Seite zu sein. Der erste Artikel auf der Seite fängt mit folgenden Worten an:
"Hitler-admiring Governor of California Arnold Schwarzenegger is having to resort to his wobbly acting skills in a desperate effort to rescue the crumbling edifice of the global warming fraud – by recycling debunked alarmist propaganda about rising sea levels."

Danke für diese sehr hilfreiche Seite. Nicht!