Fotoband : Den Oldtimer musste ich einfach haben!

Keiner kauft einen Oldtimer, um nur von A nach B zu kommen. Die Leidenschaft dahinter zeigt ein Bildband, der 40 Klassiker vorstellt – und die Geschichten ihrer Besitzer.

Chris Haddon und Lyndon McNeil zeigen im Bildband Mein geliebter Oldtimer Automobilklassiker und lassen ihre Besitzer erzählen, was sie mit ihrem Wagen verbindet. Der Wunsch, einen Oldtimer zu besitzen, werde "von Leidenschaft, Nostalgie und einem Hauch von Exzentrizität" genährt, schreibt Haddon. Der Band ist jetzt auf Deutsch im Knesebeck Verlag erschienen.

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

3 Kommentare Kommentieren

Wenn alte Formen wieder begehrt werden, kann es als ...

retroverstrahlt bezeichnet werden.

Einige Aspekte vernichten heutige Autos durch vermeintliche Effizienzorientierung. Viel Innenraumgefühl wird durch die heutigen ultraflachen Frontscheiben zerstört.

Manche moderne Fahrzeuge sind mit modernen Küchen vergleichbar, wo hohe Summen für eine Pathalogietisch/Raumstimmung ausgegeben wird.

Wo früher das Cockpitblech mitgenutzt wurde, ist heute eine mehr oder weniger gekonnte Kunststoffwüste mit größer werdenden Displays vorhanden.

Oldtimer vermitteln auch die Überbewertung heutiger Fahrzeuge in PS Auslegungen.

Wo heutige Fahrzeuge aber eindeutig besser sind, liegt in der Crashsicherheit begründet.

Oldtimer haben ein Flair

Ich persönlich fahre auch Oldtimer. Diese Autos haben ein Flair, ein Gesicht, das sie von anderen Autos unterscheidet. Des Weiteren kann ich sie noch selber reparieren, werde nicht zum Leibeigenen der Industrie.
Und betrachtet man die Umweltbilanz, schneiden sie bei Weitem besser ab als alle Neuwagen, auch wenn sie geringfügig in einigen Fällen mehr Sprit verbrauchen.