Der Elektroauto-Spezialist Tesla lässt alle Wettbewerber seine Technologien kostenlos nutzen. "Alle unsere Patente gehören Euch", schrieb Tesla-Gründer Elon Musk in einem Blogeintrag. Die Firma habe im Geiste der Open-Source-Bewegung die Rechte an ihren Patenten aufgegeben, um die Verbreitung der Elektroautotechnologie zu erleichtern. Tesla werde keine Klagen gegen Unternehmen anstrengen, die patentierte Technik der kalifornischen Firma nutzen wollen.

Zur Zeit der Firmengründung hätten sie geglaubt, dass sie ihre Technologie durch Patente davor schützen müssten, dass die großen Autofirmen sie kopierten und dann ihre Marktmacht nutzten, um Tesla zu erdrücken. Doch sei das Gegenteil der Fall gewesen. "Wir hätten uns nicht mehr irren können", schrieb Musk. Die "unglückliche Realität" sei, dass die großen Autofirmen praktisch keine eigenen Elektroautos entwickelten. 

Der Anteil von Elektroautos liege noch immer bei weit weniger als einem Prozent der gesamten verkauften Fahrzeuge. "Unsere wahre Konkurrenz sind nicht die wenigen Elektroautos, die nicht von Tesla kommen, sondern die Flut der Wagen mit Verbrennungsmotor, die jeden Tag die Werke verlassen", schrieb Musk.

Tesla ist ein Pionier im Geschäft mit komplett strombetriebenen Autos und verkauft gut 20.000 Fahrzeuge im Jahr. Die Firma will mit dem Bau einer großen Akku-Fabrik die Produktionskosten weiter senken. Die Produktion soll demnächst erweitert werden und zum aktuellen Model S weitere Modellreihen hinzukommen. Mittelfristig ist geplant, 500.000 Autos im Jahr herzustellen. Derzeit baut das Unternehmen ein Netz von Schnellladestationen in den USA und in Europa auf. Musk ist Mitgründer des Bezahldienstes PayPal und versucht sich auch als Weltraumunternehmer.