© Statista

Die Deutschen mögen ihr Auto. Statistisch gesehen besitzt ungefähr jeder zweite Einwohner Deutschlands einen Pkw. Das ist deutlich mehr als in Spanien, Frankreich und Griechenland. In Dänemark kommen auf 100 Einwohner nur 39 Pkw, in Irland beträgt die Quote rund 43. Selbst Japan – ähnlich wie Deutschland ein bedeutendes Herstellerland mit Marken wie Toyota, Mitsubishi und Nissan – liegt mit knapp 46 Pkw je 100 Einwohner hinter der Bundesrepublik. Das zeigt die Infografik, die das Portal Statista für ZEIT ONLINE erstellt hat.

Grundlage sind Daten der OECD, die den Bestand an Pkw (blauer Balken) und sonstigen Kraftfahrzeugen (rot) je 100 Einwohner in verschiedenen Ländern für das Jahr 2010 zeigen; es sind die neusten Daten, die der OECD aus allen Mitgliedstaaten vorliegen. Von einer Autodichte wie in Italien (60 Pkw pro 100 Einwohner) oder gar in den USA (74 Pkw) ist Deutschland allerdings weit entfernt. Und wenn man andere Fahrzeuge hinzuzählt, zum Beispiel Lastkraftwagen, liegt die Fahrzeugdichte hierzulande nur bei rund 55 pro 100 Einwohner – deutlich unter dem OECD-Schnitt von 60,1. 

Erheblich höher ist die Fahrzeugdichte in Neuseeland, Australien, Kanada und den USA, aber auch in einigen europäischen Ländern wie Island, Griechenland, Frankreich und Italien. In Island sind je 100 Einwohner rund 75 Kfz unterwegs. Das liegt auch daran, dass die Insel über keinen Schienenverkehr verfügt und darum der Anteil der Lkw und Busse überdurchschnittlich hoch ist. Aber auch die reine Pkw-Quote ist in Island erheblich höher als in Deutschland.

Auffällig in der Grafik ist die geringe Autodichte in Südkorea – das Land hat sich in den letzten Jahren mit den Marken Hyundai und Kia auf dem Weltmarkt etabliert. Allerdings stammen die Zahlen für obige Grafik aus dem Jahr 2010, inzwischen ist der Fahrzeugbestand gewachsen. Das zeigt der jüngste Verkehrssicherheitsreport des International Transport Forum (ITF) vom Mai 2014. Demnach wies Südkorea im Jahr 2012 eine Quote von 43,8 Fahrzeugen je 100 Einwohner auf.

Auch in Deutschland ist die Quote zuletzt gestiegen. Dem Kraftfahrtbundesamt (KBA) zufolge waren in Deutschland Anfang 2014 knapp 44 Millionen Autos registriert, außerdem rund 2,6 Millionen Lkw und gut vier Millionen Krafträder – insgesamt etwa 53 Millionen Kraftfahrzeuge, rund 65 pro 100 Einwohner. Vermutlich zählen ITF und KBA etwas anders als die OECD. Doch ihre Zahlen zeigen: Trotz aller Debatten über eine alternative Mobilität nimmt die Zahl der Fahrzeuge auf den Straßen weiter zu.