VW-Kunden können ab sofort im Internet prüfen, ob ihr Wagen von der Abgas-Affäre betroffen ist. Dafür muss auf der Website des Unternehmens die Fahrgestellnummer eingegeben werden. So kann festgestellt werden, ob der eigene Wagen einen der betroffenen EA 189-Dieselmotoren hat.

Volkswagen-Händler können ebenfalls mit der Fahrgestellnummer feststellen, welcher Wagen betroffen ist, teilte das Unternehmen mit. Auch für andere Länder werde der Check angeboten. Zudem werde das Unternehmen betroffene Kunden von sich aus informieren.

Der Konzern betonte, vor einer möglichen Nachbesserung des Abgasverhaltens seien alle Fahrzeuge technisch sicher und fahrbereit. Im Laufe des Monats werde VW zusammen mit den weiteren betroffenen Marken den Behörden die technischen Lösungen für das Problem und Maßnahmen vorstellen.

Auch die VW-Tochter Audi informiert Kunden darüber, ob ihr Auto von den Software-Manipulationen betroffen ist. Auf den Seiten von Škoda und Seat wird dieser Kundenservice derzeit nicht angeboten.