In New York oder London, aber auch in Berlin lächeln Passanten milde, wenn Fußgänger die rote Ampel tatsächlich beachten – ganz klar Touristen, denken die Großstädter und überqueren lässig die Straße. Auch Autofahrer und Radfahrer praktizieren gelegentlich den legeren Umgang mit dem Rotlicht. Welche Konsequenzen hat es hierzulande, wenn man die Ampel missachtet?

Wer glaubt, Verstöße gegen Rotlicht seien nur für Autofahrer wegen eines Bußgelds problematisch, der irrt. "Es gibt klare Regeln, die für Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger gleichermaßen gelten", erklärt Florian Schmidtke, Rechtsanwalt für Verkehrsrecht aus München. "Jeder, der eine rote Ampel missachtet, macht sich einer Ordnungswidrigkeit strafbar."

Dass es sich um keine Bagatelle handelt, zeigt ein Blick in den Bußgeldkatalog. Die Summen sind happig. Einem Autofahrer drohen 200 Euro Strafe, zwei Punkte in Flensburg sowie ein Monat Fahrverbot, wenn er eine rote Ampel missachtet, die bereits seit mehr als einer Sekunde zum Anhalten auffordert. Schaltete das Verkehrslicht erst vor weniger als einer Sekunde um, kostet das noch 90 Euro und den Eintrag eines Punktes in die Verkehrsdatei.

Auch Radfahrern droht eine Strafe, allerdings wird die Summe regelmäßig halbiert. Der Bußgeldkatalog nennt 60 Euro für Radfahrer, wenn die Ampel vor weniger als einer Sekunde auf Rot gewechselt hat. Doch wenn ihr Verhalten andere gefährdet, müssen sie bereits 100 Euro Bußgeld zahlen. Damit bleibt den Velofahrern der Eintrag eines Punktes ins Flensburger Register nicht erspart, denn bereits ab 60 Euro Geldbuße gibt es einen Strafpunkt. Fußgänger kommen zwar meistens glimpflicher davon, doch der Bußgeldkatalog sieht auch für sie ein Verwarnungsgeld von fünf Euro vor.

Viele Radfahrer wünschen sich US-amerikanische Verhältnisse, denn der sogenannte Idaho-Stop gewährt Radlern Sonderrechte: Ein Stoppschild bedeutet dort Vorfahrt gewähren, und eine rote Ampel erfüllt die Funktion eines Stoppschildes – also anhalten und kontrollieren, ob die Straße frei ist und losfahren, auch wenn die Ampel Rot anzeigt. Doch die deutsche Straßenverkehrsordnung und der Bußgeldkatalog kennt diese Regel nicht.