Wer mit der Bahn fährt, muss das Ticket schon heute nicht mehr unbedingt ausdrucken – digital auf dem Smartphone geht auch. Künftig könnte der gedruckte Fahrschein aber grundsätzlich wegfallen und durch ein digitales System ersetzt werden. "Ich glaube, dass diese Entwicklung in den nächsten Jahren Stück für Stück kommen wird", sagte Bahnchef Richard Lutz der Bild am Sonntag.

Die Fahrt ohne klassisches Ticket sei zwar noch im Versuchsstadium, die nötige WLAN-Infrastruktur existiere aber bereits. Seit vergangenem Jahr können Fahrgäste in ICE-Zügen auch in der zweiten Klasse kostenlos ins Netz. Bald werde der Zug "über das Handy eines Passagiers erkennen, dass er eingestiegen ist", sagte Lutz. "Je nachdem, wo er aussteigt, wird die Fahrt automatisch abgerechnet werden."

Neben Investitionen ins Ticketsystem will die Bahn auch mehr Geld für Videoüberwachung ausgeben. Lutz kündigte eine "Sicherheitsoffensive" und einen massiven Ausbau in diesem Bereich an. "Bis Ende 2017 werden wir zusätzlich zu dem bereits geplanten Etat weitere zehn Millionen Euro investieren, um mehr als 1.000 Bahnhöfe mit 7.000 zusätzlichen Kameras auszustatten." 40 Bahnhöfe, darunter neun große in Berlin sowie die Hauptbahnhöfe von Düsseldorf, Essen, Hamburg und Dortmund, würden noch in diesem Jahr mit neuer Videotechnik ausgestattet oder modernisiert werden.