Wie verhält es sich eigentlich mit dem Auffahren auf Autobahnen und ähnlichen Straßen? Immer wieder ärgere ich mich über vor mir fahrende Autos, die auf der Autobahn oder Schnellstraßen bremsen, um dem Auffahrenden ein Einfädeln zu ermöglichen. Ärgere ich mich zu Recht oder sollte ich das lieber lassen?, will ZEIT-ONLINE-Leser Olaf Pohlmann aus Siegen wissen.

Sie ärgern sich zu Recht, denn juristisch gesehen ist die Sache klar: "Die Auffahrenden haben die Vorfahrt der bereits dort Fahrenden zu achten", sagt Rechtsanwalt Markus Matzkeit. "Sie können nicht von anderen Kraftfahrern verlangen, dass man bremst oder auf die linke Spur wechselt, um ihnen Platz zu machen." Wer also auf die Autobahn fahren will, muss auf eine Lücke warten und sich dann einfädeln. Das gleiche gilt auch für Auffahrten auf Schnellstraßen. "Doch leider ist der Irrglaube weit verbreitet, dass den Auffahrenden Platz gemacht werden müsste", sagt Matzkeit.

Vermutlich bremsen manche rücksichtsvolle Verkehrsteilnehmer ganz bewusst für Auffahrende ab, um ihnen ein schnelles Einfädeln zu ermöglichen. Allerdings sollten sie bedenken, dass sie damit den nachfolgende Verkehr weder behindern noch gefährden dürfen. Denn wer gerade auf der Autobahn fährt, rechnet nicht mit einem solchen Bremsmanöver. "Kommt es dann zum Unfall, hätte der grundlos Bremsende zumindest eine Mitschuld", so Matzkeit.

Auch die Gerichte beschäftigten sich schon mit der Vorfahrtsfrage bei Autobahnen, etwa das Oberlandesgericht München im Jahr 2009. Demnach darf die Vorfahrt auf der Autobahn nicht als Freifahrtschein verstanden werden: Wer einem einfahrenden Auto reaktionslos und mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auffährt, haftet für den Schaden überwiegend. "Eine Haftungsverteilung von zwei Dritteln zu einem Drittel zulasten des Vorfahrtsberechtigten scheint angemessen", sagt Matzkeit.

Im Zweifel hilft es daher vielleicht, vorsorglich vom Gas zu gehen. Denn auch auf der Autobahn gilt die Sorgfaltspflicht der Straßenverkehrsordnung, der eigene Fahrstil und die Geschwindigkeit müssen an die Situation angepasst sein.