Der Abgasskandal und seine Auswirkungen haben dem Standing von Volkswagen in Deutschland offenkundig wenig anhaben können. In fast allen Fahrzeugklassen dominiert VW hierzulande, trotz teilweise schwächelnder Verkaufszahlen. Der Golf war auch 2017 das meistverkaufte Auto und somit auch der beliebteste Kompaktwagen in Deutschland, wie die Statistik des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) zeigt.

Demnach wurden im abgelaufenen Jahr 228.227 neue Golf zugelassen. Das sind zwar 3,3 Prozent weniger als 2016, doch die engsten Konkurrenten folgen nach wie vor mit erheblichem Abstand: der Škoda Octavia mit 59.147 Stück und der Opel Astra (56.327).

Größere Nachfrage-Rückgänge verzeichnete VW mit zwei anderen wichtigen Modellen. Der Polo blieb mit 61.378 Neuzulassungen der beliebteste Kleinwagen, büßte gegenüber dem Vorjahr aber fast 15 Prozent ein. Ein Grund dafür war der Modellwechsel im Herbst, der sich auf die Verkäufe des alten Modells im Sommer und Frühjahr niederschlug. Dadurch rückten Opel Corsa (51.349 Einheiten) und Škoda Fabia (49.917) an den Polo heran.

Mercedes führt die Luxussegmente an

Ähnlich entwickelte sich die Mittelklasse. Den Passat wollten drei Jahre nach Markteinführung nur noch 72.430 Kunden haben, das sind 10,5 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Dabei dürfte der neue VW Arteon, eine Art Passat-Topmodell in Coupéform, eine Rolle gespielt haben. Im ersten halben Verkaufsjahr lockte der Passat-Ableger immerhin knapp 4.000 Kunden an. Die Mercedes-C-Klasse näherte sich mit 68.584 Neuzulassungen dem Wolfsburger Dienstwagen-Bestseller, der Audi A4 blieb mit 59.469 Exemplaren in Distanz.

Klar in Führung lag VW hingegen in seinen anderen Kernsegmenten, wo die Verkaufszahlen sogar teilweise noch deutlich zulegten. Bei den Kleinstwagen ließ der Up mit 36.685 Neuzulassungen den Fiat 500 und den Smart Fortwo hinter sich. Ähnlich liegen die Verhältnisse bei den SUV, wo der VW Tiguan seine Rolle als Maß der Dinge vor dem zweitplatzierten Mercedes GLK/GLC festigte, sowie bei den Vans, die der VW Touran vor Mercedes B- und V-Klasse dominiert.

Keine VW-Modelle an der Topposition finden sich nur in den Luxussegmenten, in denen die Wolfsburger keine Fahrzeuge im Portfolio haben. In der oberen Mittelklasse stellte die Mercedes-Benz E-Klasse den Bestseller vor BMW 5er und Audi A6, in der Oberklasse führt ebenfalls Mercedes mit der S-Klasse vor BMW 7er und Porsche Panamera. Beliebtester Sportwagen war der Porsche 911 vor dem Ford Mustang und Audi TT. Über alle Klassen hinweg wurden 2017 in Deutschland 3,44 Millionen Pkw erstmals zugelassen, das sind 2,7 Prozent mehr als im Vorjahr.