Tunis/Paris (dpa) - Nach blutigen Massendemonstrationen in Tunesien haben die Behörden am Freitag für das gesamte Land unbefristet den Ausnahmezustand verhängt. Es gehe um die Sicherheit der Bürger und der öffentlichen Gebäude, hieß es zur Begründung. Konkret müssen die Tunesier Folgendes beachten:

- Jegliche Versammlung von mehr als drei Personen auf öffentlichen Straßen und Plätzen ist untersagt.

- Für die Zeit zwischen 18.00 und 6.00 Uhr gilt eine Ausgangssperre.

- Die Sicherheitskräfte und die Armee dürfen von ihren Schusswaffen Gebrauch machen, sobald sich eine verdächtige Person ihren Aufforderungen widersetzt oder versucht zu fliehen.