Frankfurt/Main (dpa) - Die Luftraumsperrung in Tunesien hat zur Streichung von Flügen zwischen Deutschland und Tunesien geführt. Die vorzeitige Heimkehr eines Großteils der rund 2000 Urlauber des Reiseveranstalters Thomas Cook verzögert sich damit. Auch die Lufthansa strich Flüge. Thomas Cook teilte mit, die Sonderflüge der Condor seien gestrichen worden. Zwei weitere Maschinen der Germania seien bereits in der Luft - es sei aber unklar, wo sie landen können. REWE Touristik stoppte ab sofort sämtliche Flüge nach Tunesien.