Rio de Janeiro (dpa) - Brasilien im Schockzustand: Bei einer der größten Unwetterkatastrophen in der Geschichte des Landes sind im bergigen Hinterland von Rio de Janeiro mindestens 511 Menschen gestorben. Nahezu stündlich melden die Behörden aus dem Krisengebiet höhere Opferzahlen. Nach Medienangaben werden noch hunderte Menschen vermisst. In den besonderes betroffenen Städten gibt es zum Teil keinen Strom. Trinkwasser und Lebensmittel werden knapp. Helfer sprechen von chaotischen Zuständen.