Berlin (dpa) - Die Pläne von Agrarministerin Ilse Aigner für mehr Sicherheit bei Futtermitteln gehen der Opposition nicht weit genug, obwohl einige Vorschläge sich gleichen. SPD-Fraktionsvize Ulrich Kelber vermisst klare Aussagen zum Informantenschutz und zur Senkung der Grenzwerte. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland verlangt von Aigner ein schnelleres und härteres Durchgreifen gegen die Futtermittelindustrie. Die Verbraucherzentralen dagegen sind zufrieden. Ein Großteil ihrer Forderungen seien aufgegriffen worden.