Berlin (dpa) - Bauernpräsident Gerd Sonnleitner rechnet wegen des Dioxin-Skandals mit einem großen finanziellen Schaden für die Landwirtschaft. Die Summe werde auf etwas über 100 Millionen Euro steigen, sagte Sonnleitner. Zum einen seien viele Höfe vorübergehend gesperrt worden, außerdem gebe es Umsatzeinbrüche bei Schweinefleisch und Eiern. Sonnleitner fordert Schadenersatz für betroffene Bauern. Bundesagrarministerin Ilse Aigner hatte gestern einen Aktionsplan im Dioxin-Skandal vorgestellt. Unter anderem will sie die staatlichen Kontrollen verschärfen.