Dortmund (dpa) - Schock für Borussia Dortmund: Der Bundesliga-Spitzenreiter muss höchstwahrscheinlich lange auf seinen Mittelfeld-Star Shinji Kagawa verzichten.

Der 21 Jahre alte japanische Fußball-Profi hat sich im Halbfinale des Asien Cups in Doha gegen Südkorea (3:0 im Elfmeterschießen) höchstwahrscheinlich einen Bruch des rechten Mittelfußes zugezogen. «Die japanischen Ärzte haben ihn in Katar untersucht und einen Bruch festgestellt. Die Diagnose scheint mehr oder weniger sicher», sagte Sportdirektor Michael Zorc der Nachrichtenagentur dpa.

Kagawa wird schon am Donnerstag in Dortmund zurückerwartet und soll von BVB-Vereinsarzt Markus Braun untersucht werden. «Erst danach können wir endgültig etwas sagen, aber es sieht nicht gut aus», sagte Zorc.

Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zeigte sich betroffen von der Nachricht. «Das trifft uns schwer. Er war die prägende Figur in der Hinrunde. Die Saison ist in dreieinhalb Monaten zu Ende und ein Mittelfußbruch ist keine unerhebliche Verletzung. Es wird eng», sagte Watzke dem Internetportal «bild.de.».

Sollte sich der schlimme Verdacht bestätigen, würde Dortmund die Abstellung des Japaners teuer bezahlen. Der 21 Jahre alte Neuzugang ist mit acht Toren in den 17 Hinrundenspielen maßgeblich am Aufschwung der Borussen beteiligt und wäre auf Dauer kaum zu ersetzen. Vor dieser Saison war Kagawa für nur 350 000 Euro vom japanischen Club Cerezo Osaka ins Revier gewechselt, wo er sich in der Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp auf Anhieb als riesige Verstärkung entpuppte.

Auch beim Asien Cup in Katar hatte Kagawa mit hervorragenden Leistungen geglänzt und das japanische Team bis ins Finale gegen Australien geführt.