Brüssel (dpa) - In der Krise hat der deutsche Fiskus Investoren bei der Sanierung von angeschlagenen Firmen unter die Arme gegriffen. Dem hat die EU-Kommission jetzt einen Riegel vorgeschoben. Auf Druck aus Brüssel darf Deutschland Unternehmen bei der Firmensanierung nicht länger Steuervergünstigungen einräumen. Deutschland muss die «Sanierungsklausel» ändern und von Investoren Geld zurückfordern. Damit kippten die EU-Experten ein wesentliches Element der deutschen Unternehmensbesteuerung, das in der Finanzkrise eingeführt wurde.