Unterföhring (dpa) - Die Kosten für den hohen Schuldenberg haben Kabel Deutschland im dritten Quartal in die roten Zahlen rutschen lassen - die kräftige Nachfrage hielt das Unternehmen aber weiter auf Erholungskurs.

Vor allem die Kombiangebote aus Internet und Telefon sorgten bei dem im MDax notierten Kabelnetzbetreiber für einen kräftigen Umsatzschub. «Der Trend hin zu Premium-TV-Diensten gewinnt an Fahrt, und die Nachfrage nach leistungsfähigen Internet- und Telefonprodukten besteht unverändert», sagte Unternehmenschef Adrian von Hammerstein am Dienstag. Die Zahl der Abos in diesem Bereich kletterte erneut deutlich.

Der Umsatz erhöhte sich im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal von 378,7 auf 405,3 Millionen Euro. Unterm Strich sank das Ergebnis in dem Zeitraum wegen hoher Aufwendungen für den Umbau von 4,57 Millionen Euro auf minus 36,05 Millionen Euro. Vor allem die Kosten für einen 47 Millionen Euro teuren Rückkauf hochverzinslicher Unternehmensanleihen drückten das Ergebnis. Das Unternehmen verspricht sich von diesem Schritt jährliche Zinseinsparungen in Höhe von rund 50 Millionen Euro.

Das hoch verschuldete Unternehmen arbeitet weiter daran, seine Verbindlichkeiten zu verringern. Im Kalenderjahr 2010 senkte der Konzern die Verschuldung um 136 Millionen Euro auf 2,9 Milliarden Euro. Für das bis Ende März laufende Geschäftsjahr hatte Hammerstein jüngst einen Nettoverlust im niedrigen bis mittleren zweistelligen Millionenbereich angekündigt. Kabel Deutschland wird die Zahlen dazu am 8. Juni vorlegen.