Wellington (dpa) - Ein schweres Erdbeben der Stärke 6,3 hat die neuseeländische Stadt Christchurch erschüttert. Laut Feuerwehr soll mindestens ein Mensch ums Leben gekommen sein. Nach ersten Berichten stürzten mehrere Gebäude teilweise ein, zahlreiche Verletzte werden am Straßenrand von Sanitätern betreut. Der Boden hob sich am Mittag um mehr als einen Meter. Rohre zerbarsten und überfluteten Straßen. Strom- und Telefonleitungen sind unterbrochen. Ein Krankenhaus und der Flughafen wurden geräumt. Augenzeugen sagen, die Schäden seien schlimmer als bei dem 7,1-Erdbeben im September.