Essen (dpa) - Vor dem Essener Landgericht beginnt am Vormittag der Prozess gegen Europas größten Schweinefleischvermarkter Clemens Tönnies. Dem 54 Jahre alten Unternehmer und zwölf seiner Angestellten wird Falsch-Etikettierung von Lebensmitteln vorgeworfen. Laut Anklage wurde gemischtes Hackfleisch an Discounter verkauft, das einen geringeren Rindfleischanteil enthielt als angegeben. Tönnies, gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender des FC Schalke 04, weist die Vorwürfe zurück.