Frankfurt/Main (dpa) - im Bahnverkehr drohen erstmal keine neuen Streiks. Man warte nach dem erfolgreichen ersten Warnstreik-Tag auf verbesserte Angebote, sagte der Chef der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer, Claus Weselsky, der dpa. Mit neuen Arbeitsniederlegungen sei am Mittwoch demnach wohl nicht zu rechnen. Die GDL will die Öffentlichkeit über weitere Schritte rechtzeitig informieren. Weselsky wies die Kritik der Deutschen Bahn zurück, die sich zu Unrecht bestreikt fühlt. Die DB habe versucht, der GDL die Bedingungen für einen Flächentarifvertrag aufzuzwingen, sagte er.