Militäraktion gegen Gaddafi begonnen

Paris (dpa) - Kampfflugzeuge einer internationalen Streitmacht haben begonnen, über Libyen ein Flugverbot durchzusetzen. Die ersten Jets überfliegen bereits die umkämpfte Aufständischen-Hochburg Bengasi. Das sagte Frankreichs Präsident Nicholas Sarkozy nach einem Gipfel in Paris mit Spitzenpolitikern aus aller Welt. Die Maschinen würden jegliche Angriffe der Truppen von Libyens Staatschef Muammar al-Gaddafi gegen die eigene Bevölkerung unterbinden. Der UN- Sicherheitsrat hatte das Vorgehen der Staatengemeinschaft mit einer Resolution autorisiert.

Merkel bietet indirekte Hilfe für Libyen-Einsatz

Paris (dpa) - Deutschland will sich am Libyen-Einsatz nur indirekt beteiligen. So könnte die Bundeswehr die Nato in Afghanistan stärker entlasten. Außerdem sollen für den Libyen-Einsatz die US-Stützpunkte in Deutschland zur Verfügung gestellt werden. Das kündigte Bundeskanzlerin Angela Merkel nach dem Libyen-Sondergipfel in Paris an. Ziel sei es, den Krieg des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi gegen sein eigenes Volk zu beenden, sagte sie.

Regierung will Netzausbau forcieren

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will als Konsequenz aus dem Abschaltbeschluss für sieben Atomkraftwerke den Netzausbau für Ökostrom beschleunigen. Zugleich dringt Bundeskanzlerin Angela Merkel auf gemeinsame europäische Sicherheitsstandards für AKW. Angesichts der Nuklearkatastrophe von Fukushima ist eine deutliche Mehrheit der Bundesbürger einer Umfrage zufolge bereit, mehr für Strom zu zahlen, wenn er nicht aus Kernkraftanlagen kommt. Die SPD bot der schwarz-gelben Koalition Gespräche über einen neuen Energiekonsens für Deutschland an.

Tausende fordern Ende der Atomkraft