Tripolis (dpa) - Das Regime in Libyen sieht sich als Opfer einer «barbarischen Aggression». «Einige westliche Länder führten Raketenangriffe gegen mehrere Stellen in Tripolis und Misurata durch», sagte der Generalsekretär des libyschen Volkskongresses, Mohammed al-Sawi in Tripolis. Die Raketenangriffe hätten «einigen wirklichen Schaden an Zivilisten und Gebäuden» verursacht. Konkrete Opferzahlen nannte er nicht. Die USA, Großbritannien und Frankreich hatten kurz zuvor mit Militärschlägen gegen Luftabwehrstellungen und Panzer der Truppen von Machthaber Muammar al-Gaddafi begonnen.