London (dpa) - Der italienische Spitzenreiter AC Mailand ist im Achtelfinale der Champions League gescheitert. Der Champion von 2007 kam bei Tottenham Hotspur nicht über ein 0:0 hinaus und ist nach der 0:1-Heimpleite im Hinspiel aus der Königsklasse ausgeschieden.

Die Spurs dagegen stehen erstmals seit 1961/62 wieder im Viertelfinale des wichtigsten Wettbewerbs im europäischen Vereinsfußball. Im Stadion an der Londoner White Hart Lane waren die Gäste um den gebürtigen Berliner Kevin-Prince Boateng und den eingewechselten deutschen Junioren-Nationalspieler Alexander Merkel zwar das bessere Team, konnten aber einige gute Chancen nicht nutzen.

Ohne den international nicht spielberechtigten ehemaligen Bayern-Kapitän Mark van Bommel und den nach seinem Ausraster im Hinspiel gesperrten Spielführer Gennaro Gattuso hatte Zlatan Ibrahimovic mit einem Freistoß die erste gute Tormöglichkeit, scheiterte aber an Tottenham-Schlussmann Gomes (16. Minute). Auch Pato fand aus spitzem Winkel in Gomes seinen Meister (32.).

Nach dem Wechsel kam Merkel für Boateng (76.) und bereitete eine weitere Chance der Mannschaft von Trainer Massimiliano Allegri vor. Sein Zuspiel auf Robinho leitete dieser an Pato weiter, dessen Schuss aber knapp neben das Tor ging (77.). Die Spurs wurden mehr und mehr in die eigene Hälfte gedrückt, verteidigten aber mit viel Glück den Vorsprung aus dem Hinspiel.